Kino & Stream

Im Kino: „Der Zoowärter“

Der Zoowärter

Am erprobten Figurentypus, den Kevin James bereits in zahlreichen Hollywood-Komödien verkörpert hat, wird weiterhin nicht gerüttelt: Auch als Tierpfleger Griffin in „Der Zoowärter“ gibt der einstige „King of Queens“ nun einmal mehr das liebenswürdige Kumpeldickerchen mit Hundeblick und einem ausgeprägten Hang zur Tollpatschigkeit. Griffin macht seinen Job in Frank Coracis familienfreundlichem Spaß zwar aus Leidenschaft, gibt ihn aber aus Liebesgründen auf und wird vorübergehend Autoverkäufer, bis er schließlich feststellt, welcher Frau und welchem Job wirklich sein Herz gehört.
Auf dem Weg dahin unterstützen ihn zahlreiche sprechende Zoobewohner. Auch wenn die im Original unter anderem die Stimmen von Cher, Sylvester Stallone und Nick Nolte haben, können sie den Film doch nicht retten – schon gar nicht durch Tipps aus dem Erfahrungsschatz tierischen Paarungsverhaltens. Dass die sofort in die Tat umgesetzt werden, führt schließlich nicht nur zu hilflosen Albernheiten. Die Gags sind auch fast so ungelenk wie die im Schritttempo vorangebrachte Romanze, die auf eine offensichtliche Entscheidung zwischen zwei viel zu modelhübschen Frauen zuläuft und den wenigen lustigen Anteilen der Komödie im Weg steht.

Text: Sascha Rettig

Foto: Sony Pictures

tip-Bewertung: Uninteressant

Orte und Zeiten: „Der Zoowärter“ im Kino in Berlin

Der Zoowärter (Zookeeper), USA 2011; Regie: Frank Coraci; Darsteller: Kevin James (Zoowärter), Rosario Dawson (Kate), Leslie Bibb (Stephanie); 102 Minuten; FSK 0

Kinostart: 7. Juli

Mehr über Cookies erfahren