Kino & Stream

Im Kino: „Kind 44“

Kind 44

„Im Paradies gibt es keine Verbrechen.“ Also handelt es sich bei den 44 Kinderleichen, die in verschiedenen Teilen des Landes, immer nah der Bahngleise, gefunden wurden, um Unglücksfälle oder aber um ausländische Sabotageakte. Einer, der mehr und mehr zweifelt, auch an seinem eigenen Tun, ist Leo Demidow, in die Provinz strafversetztes Mitglied der Geheimpolizei. Die 500seitige Romanvorlage von Tom Rob Smith setzt der Film in ein sich ganz langsam entfaltendes Geschehen um, in dem die Aufklärung des Kriminalfalls immer wieder hinter den detailfreudigen Beschreibungen der Lebensumstände in einem totalitären Gesellschaftssystem zurücksteht. Dass die Sowjetunion im Jahre 1953, noch zu Lebzeiten Stalins, hier an den Überwachungsstaat in George Orwells Roman „1984“ erinnert, ist kein Zufall, ebenso wenig, dass die derzeitigen Machthaber Russlands nicht an diese Vergangenheit erinnert werden möchten – sie ließen den Film verbieten.

Text: Frank Arnold

Foto: Larry Horricks / 2015 Concorde Filmverleih GmbH

Orte und Zeiten: „Kind 44“ im Kino in Berlin

Kino 44 (Child 44), USA 2014; Regie: Daniel Espinosa; Darsteller: Tom Hardy (Leo Demidov), Gary Oldman (Nesterov); 138 Minuten

Kinostart: Do, 04. Juni 2015

Mehr über Cookies erfahren