• Kino & Stream
  • Im Kino: „Learning to Drive – Fahrstunden fürs Leben“

Kino & Stream

Im Kino: „Learning to Drive – Fahrstunden fürs Leben“

Learning To Drive

Wendy ist längst über 40, lebt in New York und schreibt über Bücher. Als ihr Mann sie nach 21 Jahren Ehe wegen einer Jüngeren verlässt, durchlebt Wendy alle Phasen von Wut und Selbstmitleid. Nur zu gerne würde sie jetzt ihre Tochter im entlegenen Vermont besuchen, doch dazu bräuchte sie ein Auto und: einen Führerschein. Ihr Weg zu diesem Dokument ist mühsam und zugleich eine passende Metapher für den fälligen Reifeprozess. Hierzu konfrontiert Regisseurin Isabel Coixet Wendy mit dem indischen Fahrlehrer Darwan, der kurz vor einer arrangierten Ehe steht. Als Sikh hat er eine andere Weltsicht als das Nervenbündel, das dem Steuerrad noch lange nicht gewachsen ist. So konträr die beiden auch sein mögen, so sind sie doch offen und feinfühlig genug für die Welt des anderen und die darin verborgenen Lektionen. „Learning to Drive“ profitiert unaufgeregt von einem berührenden, humorvollen Culture Clash. Eine wohlmeinende Gratwanderung, die Ben Kingsley und Patricia Clarkson in den Hauptrollen sehr sympathisch meistern.

Text: Cristina Moles Kaupp

Foto: Alamode Film / KochMedia

Orte und Zeiten: „Learning to Drive – Fahrstunden fürs Leben“ im Kino in Berlin

Learning to Drive – Fahrstunden fürs Leben (Learning to Drive), USA 2014; Regie: Isabel Coixet; Darsteller: Patricia Clarkson (Wendy), Ben Kingsley ?(Darwan), Grace Gummer (Tasha); ?90 Minuten

Kinostart: Do, 06. August 2015

Mehr über Cookies erfahren