Kino & Stream

Im Kino: „Malala – Ihr Recht auf Bildung“

Im Kino:

Eine paschtunische Legende bildet den Rahmen für Davis Guggenheims („It Might Get Loud“) Porträt über Malala Yousafzai. Sie handelt von einem Mädchen gleichen Namens, das sich angesichts größter Gefahr gegen die Mehrheit stemmt und damit zur Heldin wird. Malala Yousafzais Vater hatte angeblich jene Erzählung im Sinn, als er sein Kind nach der Unerschrockenen benannte. Gemeinsam traten beide im pakistanischen Swat-Tal für allgemeine Bildungsrechte ein – und damit gegen die Taliban an. Bis die Schülerin Malala im Jahr 2012 einem Attentat mit beinahe tödlichem Ausgang zum Opfer fiel. Seitdem lebt die Familie in Großbritannien. Guggenheim besucht sie in dieser neuen Umgebung und versucht einen Eindruck von Malala Yousafzais Leben zu ermöglichen, das sich irgendwo zwischen Nobelpreisträger-Pflichten und Pubertät abspielt. Das ist eine durchaus einzigartige Mischung, in die Guggenheim aber etwas zu viel Emphase gegeben hat.


Text:
Carolin Weidner

Foto: 2015 Twentieth Century Fox

Orte und Zeiten: „Malala – Ihr Recht auf Bildung“ im Kino in Berlin

Malala – Ihr Recht auf Bildung (He Named me Malala), USA 2015; Regie: Davis Guggenheim; 87 Minuten

Kinostart: Do, 22. Oktober 2015

Mehr über Cookies erfahren