Kino & Stream

Im Kino: „Self/less – Der Fremde in mir“

Im Kino:

Unsterblichkeit – ein uralter Menschheitstraum. Schon heute kann man sich einfrieren lassen in der Hoffnung auf zukünftig mögliche, lebensverlängernde Therapien oder bahnbrechende Fortschritte in der Klontechnik. Hier nutzt ein todkranker Immobilienmagnat (Ben Kingsley) das Angebot eines mysteriösen Unternehmens, sein Bewusstsein medizintechnisch in den Körper eines kräftigen, Jahrzehnte jüngeren Mannes zu übertragen, um in ihm weiterzuleben. Doch in seiner neuen Existenz als reicher Müßiggänger muss er regelmäßig Psycho-Pillen einnehmen, um fremde Erinnerungsvisionen und Depressionen zu unterdrücken. Was geschieht, wenn er das Medikament absetzt? Drehbuch, Bildgestaltung, Soundtrack und Darsteller sind vorzüglich in diesem flott montierten, überraschungsreichen Sci-Fi-Thriller, der ethische und existenzielle Fragen aufwirft, ohne sie allerdings zu vertiefen.    

Text: Ralph Umard

Foto: 2015 Concorde Filmverleih

Orte und Zeiten: Self/less – Der Fremde in mir

Self/less USA 2015; R: Tarsem Singh; D: Ryan Reynolds (Damian), Natalie Martinez (Madeline), Matthew Goode (Albright); 116 Min.

Kinostart:
Do, 20. August 2015

Mehr über Cookies erfahren