Kino & Stream

Im Kino: „Thor – The Dark Kingdom“

Thor_The_Dark_Kingdom_12Natürlich passt das mediterrane Flair kein bisschen zum blonden Hünen Thor (Chris Hemsworth), dem Donnergott mit dem großen Hammer, aber das ist in der Marvel-Comic-Adaption letztlich egal: Die im Computer erschaffene Szenerie geht zwischendurch sowieso zu Bruch. Dafür sorgen in „Thor – The Dark Kingdom“ diesmal die dunklen Elfen mit ihrem Anführer Malekith, deren Hauptvergnügen offenbar darin besteht, das Universum in Dunkel und Chaos zu stürzen.

Die Schurken vom letzten Mal sind auch wieder dabei, allen voran natürlich Thors düsterer – und vielleicht geläuterter –  Bruder Loki (Tom Hiddleston), der ja stets vergnüglich anzusehen ist, hier aber nicht so richtig etwas zu tun bekommt. Überhaupt kommt der Film ein wenig schwerer in Gang als sein Vorgänger, der in der Konfrontation des schlicht gestrickten Thor mit der menschlichen Welt ja einen ziemlich humoristischen Ton entwickelt hatte. Der kommt hier erst im zweiten Teil der Geschichte wirklich zum Tragen, auch wenn man den Plot mit irgendwelchen sich öffnenden Portalen in andere Welten noch nicht einmal ansatzweise versteht. Was allerdings bei weitem nicht so schlimm ist wie die furchtbar langweilige Natalie Portman als Thors Erdgeliebte Jane Foster, die einigermaßen sinnlos durch die Handlung dödelt und der offenbar niemand gesagt hat, dass man das alles nicht allzu ernst nehmen muss. Wem aber der Sinn nach viel Krawall und wackelnden Säulen steht, der kommt zweifellos auf seine Kosten, für amüsante zwei Stunden reicht es allemal.

Text: Lars Penning

Foto: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Thor – The Dark Kingdom“ im Kino in Berlin

Thor – The Dark Kingdom USA 2013; Regie: Alan Taylor; Darsteller: Chris Hemsworth (Thor), Natalie Portman (Jane Foster), Kat Dennings (Darcy Lewis); 112 Minuten; FSK 12

Kinostart: 31. Oktober

Mehr über Cookies erfahren