Kino & Stream

Im Kino: „The Visit“

The Visit

Für die 15-jährige Becca und ihren zwei Jahre jüngeren Bruder Tyler verspricht die Woche bei den ihnen bislang fremden Großeltern fernab der Großstadt spannend zu werden: Becca ist angehende Filmemacherin und hält alles mit ihrer Digitalkamera fest. Herzlich aufgenommen von den alten Leuten, müssen sich die beiden jedoch bald über deren gelegentlich merkwürdiges Verhalten wundern.
Nach dem Science-Fiction-Kammerspiel „After Earth“ hat Regisseur M. Night Shyamalan hier einen kleinen intensiven Film gedreht, der nicht zuletzt auf die Irritation des Zuschauers setzt. Wenn die alten Leute nicht mehr die Kontrolle über ihre Körperfunktionen haben, darf man darin ebenso die Angst vor der eigenen Sterblichkeit wie eine Bezugnahme auf den kruden Unterleibshumor neuerer US-Komödien entdecken. Ganz aus der Perspektive der Jungfilmerin gesehen, ist der Film darüber hinaus eine Lektion über das Filmemachen zwischen der von Becca geforderten emotionalen Spannung und dem Schrecken, der aus der schlichten dokumentarischen Beobachtung erwächst.

Text: Frank Arnold

Foto: © Universal Pictures

Orte und Zeiten: „The Visit“ im Kino in Berlin

The Visit, USA 2015; Regie: M. Night Shyamalan; ?Darsteller: Olivia DeJonge (Becca), ?Ed Oxenbould (Tyler), Deanna Dunagan (Nana); 94 Minuten

Kinostart: Do, 24. September 2015

Mehr über Cookies erfahren