Kino & Stream

Im Kino: „Winterschlaf“

Winterschlaf

Aydin (Haluk Bilginer) war einmal Schauspieler, und die seinem Beruf geschuldete Weltläufigkeit sowie ein kleines Vermögen machen ihn in dem kleinen Ort Zentralanatoliens, wo er heute ein kleines Hotel betreibt, zu einer wichtigen Person. Vor allem aber nimmt Aydin sich selbst wichtig: Für eine Zeitung schreibt er herablassende Kolumnen über den moralischen Niedergang des Landes, während er zugleich den armen säumigen Mietern eines seiner Häuser, denen sein Verwalter den Gerichtsvollzieher ins Haus geschickt hatte, mit komplettem Desinteresse begegnet.
Mit seiner jungen Frau Nihal (Melisa Sözen) hat er sich längst auseinandergelebt, versucht jedoch, ihr mit patriarchalischer Besserwisserei die Leitung des sozialen Projekts (sie versucht, Spenden für die Sanierung der Schule aufzutreiben), mit dem sie sich von ihm emanzipiert, abspenstig zu machen. Allein Aydins frisch geschiedene Schwester Necla (Demet Akbag), die ebenfalls im Haus wohnt, vermag ihm gelegentlich die Meinung zu sagen.
Der türkische Regisseur Nuri Bilge Ceylan inszeniert „Winterschlaf“ als eine Folge von spannenden, latent dramatischen Gesprächssituationen, in denen die Eitelkeiten und moralischen Positionen seiner Protagonisten ebenso sorgfältig seziert werden wie ihre Abhängigkeiten, ihre Einsamkeit und der soziale Kontext, in dem sie leben.
Dass Ceylan dies über drei Stunden gelingt, ohne dabei im Geringsten zu langweilen, ist ebenso seiner Inszenierungskunst geschuldet wie den herausragenden Schauspielern, die dem Drama einen sanften, aber intensiven Drive verleihen. Dabei brillieren neben den drei Hauptprotagonisten auch Nebendarsteller wie Serhat Mustafa Kiliç in der Rolle des  Imams Hamdi, der zur Familie der säumigen, gedemütigten Mieter gehört und sich auf bittere Weise beständig weiter demütigt, um die Wogen irgendwie zu glätten. Ganz zu Recht gewann Ceylans genaues Charakter- und Gesellschaftsporträt 2014 beim Festival in Cannes die Goldene Palme als bester Film.

Text: Lars Penning

Foto: Nuri Bilge Ceylan

Orte und Zeiten: „Winterschlaf“ im Kino in Berlin

Winterschlaf (Kis Uykusu), Türkei/Deutschland/Frankreich 2014; Regie: Nuri Bilge Ceylan; Darsteller: Haluk Bilginer (Aydin), Melisa Sözen (Nihal), Demet Akbag (Necla); 196 Min.

Kinostart: Do, 11. Dezember 2014

Mehr über Cookies erfahren