Kino & Stream

„Inception“ schlägt „Toy Story 3“

An einem strahlenden Sommerwochenende setzte sich in den deutschen Kinos im Duell der amerikanischen Top-Überflieger „Inception“ gegen „Toy Story 3“ durch – ein zunächst einmal unerwartet klarer Triumph eines 2D-Films über einen 3D-Hit. In 549 Kinos gestartet, kam „Inception“ von Donnerstag bis Sonntag auf knapp 620.000 Besucher, dazu kommen voraussichtlich weitere 60.000 Zuschauer aus Vorab- und Mittwochsscreenings.
„Toy Story 3“ musste sich dagegen mit 350.000 Zuschauern (plus 35.000 Besucher aus Previews) bescheiden – der schwächste Start eines Pixar-Films bislang und noch hinter dem als recht schwach gewerteten Start von „Für immer Shrek“, der am vorletzten WM-Wochenende mit 394.286 Kinogängern angelaufen war. Zwar war der 3D-Anteil mit etwa 260.000 verkauften Tickets extrem hoch, aber der eigentliche Anreiz, mit 3D zusätzliche Zuschauer anzulocken, war auffallend niedrig. Im Vergleich: In den USA hatte „Toy Story 3“ den besten Start eines Pixar-Films überhaupt und ist aktuell der mit Abstand erfolgreichste Film des laufenden Kinojahres (allerdings waren die „Toy Story“-Filme in den USA im Vergleich stets erfolgreicher).
Platz drei ging an „Eclipse – Biss zum Abendrot“ mit knapp 300.000 Besuchern. Gesamt hält der in Kürze erfolgreichste Film des laufenden Kinojahres bei 2,9 Mio. Besuchern. Im Verlauf der Woche dürfte er der erste Film in diesem Jahr werden, der die Drei-Mio.-Zuschauer-Hürde nimmt. „Karate Kid“ kam auf 210.000 Zuschauer, „Knight and Day“ beschließt die Top fünf mit 170.000 Besuchern. Überdies blieben „Für immer Shrek“ und „Marmaduke“ sechsstellig.
Gesamt wurden 2,1 Mio. Tickets in den deutschen Kinos verkauft. „Das Konzert“ kam mit 35.000 Zuschauern in 150 Kinos noch in die Top Ten.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren