Kino & Stream

Isabel Coixet eröffnet die Berlinale 2015

Nobody Wants The Night

Die 65. Berlinale hat ihren Eröffnungsfilm bekannt gegeben: Die Ehre wird „Nobody Wants the Night“ der spanischen Regisseurin Isabel Coixet zuteil. Der Film feiert bei der Eröffnung am 5. Februar gleichzeitig seine Weltpremiere und ist zudem in den Wettbewerb des A-Festivals aufgenommen.
Die spanisch-französisch-bulgarische Ko-Produktion spielt 1908 in der arktischen Abgeschiedenheit Grönlands und ist ein Abenteuerfilm über mutige Frauen und ehrgeizige Männer, die für Liebe und Ruhm alles aufs Spiel setzen. Zum internationalen Star-Ensemble gehören die französische Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche, die japanische Schauspielerin Rinko Kikuchi und der irische Filmkünstler Gabriel Byrne. Die Dreharbeiten fanden in Bulgarien, Norwegen und Spanien statt.
„Ich freue mich, mit ‚Nobody Wants the Night‘ die Berlinale 2015 zu eröffnen. Isabel Coixet zeigt ein beeindruckendes und einfühlsames Portrait zweier Frauen in einer Extremsituation“, sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick. „Er wird zudem der erste Film sein, der in unserem Berlinale Palast in Dolby Atmos gezeigt wird.“
Isabel Coixet war bereits sechs Mal im Programm der Berlinale vertreten, darunter im Wettbewerb mit ihren Filmen „Mein Leben ohne mich“ (2003) und „Elegy oder die Kunst zu lieben“ (2008). 2009 war sie Mitglied der Internationalen Jury.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Leandro Betancor

Mehr über Cookies erfahren