Kino & Stream

„John Rabe“ startet in China

John RabeAm 29. April startet „John Rabe“ in China. Der Start mit 750 Kopien ist der weltweit größte Start eines deutschspachigen Films außerhalb Deutschlands überhaupt. Wie der chinesische Verleih bekannt gab, ist es auch der kopienreichste Start eines nicht-chinesischen Film seit „James Bond 007: Ein Quantum Trost“ im Jahre 2008.
Die Menge von 750 Kopien gewinnt umso mehr Gewicht, da es im großen China insgesamt nur ungefähr genauso viele Leinwände gibt wie Deutschland – nämlich rund 4000.
Vor dem Kinostart wird es am 28. April in Peking eine feierliche Premiere geben, zu der neben Regisseur Florian Gallenberger auch Produzent Benjamin Herrmann und Hauptdarsteller Ulrich Tukur ins Reich der Mitte reisen werden.
„John Rabe“ erzählt die Geschichte des gleichnamigen deutschen Siemenschefs, der im China der Weltkriegswirren viele Einheimische vor dem sicheren Tod bewahrt hatte und als „Schindler von China“ in die Geschichtsbücher einging.
Der Film ist mit sieben Nominierungen einer der Favoriten beim diesjährigen Deutschen Filmpreis.

Mehr über Cookies erfahren