Actionthriller

„John Wick: Kapitel 3“ im Kino

Sie mögen es, wenn sich in einem Film diverse Mitmenschen ununterbrochen gegenseitig verhauen und massakrieren? Und das Ganze in recht ansprechenden Choreografien? Dann sind Sie hier richtig.

Concorde Filmverleih

Denn Regisseur Chad Stahelski verzichtet für den dritten Teil seiner extrem stilisierten ­Reihe um den Profikiller John Wick nun fast ganz auf eine Story.
Wick hat es sich mittlerweile mit allen aus einem weltweit ­agierenden Verbrechernetz verscherzt und wird ab Punkt 18 Uhr von so ziemlich jedem Fiesling dank eines ordentlichen Kopfgeldes gejagt. Und so führt ihn eine Hatz um die halbe Welt – er trifft unterwegs auf eine mitkloppende Halle Berry.

Das Augenmerk liegt hier nur auf tanzähnlichen, ziemlich ­brutalen Prügel- und Baller­orgien, bei denen es Wick (stoisch konnte Keanu Reeves schon immer) sogar gelingt, die Hufe von auskeilenden Pferden als Waffe zu benutzen. Was die Beherrschung von extrem harten Kampfchoreografien angeht, da hängt das John-Wick-Franchise aber nach wie vor den Jungs aus Indonesien und ihrem „The Raid“-Franchise hinterher. 

John Wick: Kapitel 3 USA 2019, 130 Min., R: Chad Stahelski, D: Keanu Reeves, Halle Berry, Laurence Fishburne, Mark Dacascos, Start: 23.5.