• Kino & Stream
  • „The King\s Speech“ gewinnt Oscar als bester Film

Kino & Stream

„The King\s Speech“ gewinnt Oscar als bester Film

The King's Speech

In der Nacht von Sonntag auf Montag war es dann mal wieder so weit. Zum 83. Mal wurden in Hollywood die Oscars vergeben. Gewinner der Gala im Kodak-Theatre direkt am Hollywood Boulevard war der Film „The King’s Speech“, der insgesamt vier der begehrten Goldstatuen gewinnen konnte – darunter den Oscar als „Bester Film“. Ausgezeichnet wurden auch Tom Hooper als bester Regisseur und Colin Firth als bester männlicher Hauptdarsteller, sowie David Seidler für das beste Original-Drehbuch.
Als beste Hauptdarstellerin wurde erwartungsgemäß Natalie Portman für ihre großartige Performance in „Black Swan“ ausgezeichnet. Die Oscars für die besten Nebenrollen gingen beide an den Film „The Fighter“. Melissa Leo wurde als beste weibliche Schauspielerin in einer Nebenrolle ausgezeichnet, Christian Bale erhielt den Oscar für die beste männliche Nebenrolle. Der Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film ging in diesem Jahr nach Dänemark an die Filmemacherin Susanne Bier und ihr Werk „In A Better World“.
Erfolgreichster Film neben „The King’s Speech“ war „Inception“ von Christopher Nolan, der ebenfalls mit vier Academy Awards ausgezeichnet wurde. Neben den Auszeichnungen für den besten Sound und den besten Ton gewann der Film die Preise für die besten Spezialeffekte und für die beste Kamera (Wally Pfister).

Alle Oscar-Preisträger auf einen Blick:

Bester Film:
„The King’s Speech“

Beste weibliche Hauptrolle:
Natalie Portman für „Black Swan“

Beste männliche Hauptrolle:
Colin Firth für „The King’s Speech“

Beste Regie:
Tom Hooper für „The King’s Speech“

Beste weibliche Nebenrolle:
Melissa Leo für „The Fighter“

Beste männliche Nebenrolle:
Christian Bale für „The Fighter“

Bestes Original-Drehbuch:
David Seidler für „The King’s Speech“

Bestes adaptiertes Drehbuch:
Aaron Sorkin für „The Social Network“

Bester Animationsfilm:
„Toy Story 3“ (Lee Unkrich)

Beste Dokumentation:
„Inside Job“ (Audrey Marrs, Charles Ferguson)

Bester Kurzfilm (Spielfilm):
„God Of Love“ (Luke Matheny)

Bester Kurzfilm (Dokumentation):
„Strangers No More“ (Karen Goodman, Kirk Simon)

Bester Kurzfilm (Animation):
„The Lost Thing“ (Shaun Tan, Andrew Ruhemann)

Bester Original-Song:
„We Belong Together“ von Randy Neman (Toy Story 3)

Bester Original-Soundtrack:
„The Social Network“ (Trent Reznor, Atticus Ross)

Bester Schnitt:
„The Social Network“ (Angus Wall, Kirk Baxter)

Beste Spezialeffekte:
„Inception“ (Paul Franklin, Chris Corbould, Andrew Lockley, Peter Bebb)

Beste Kostüme:
„Alice in Wonderland“ (Colleen Atwood)

Bestes Make-Up:
„The Wolfman“ (Rick Baker, Dave Elsey)

Beste Soundeffekte:
„Inception“ (Richard King)

Bester Ton:
„Inception“ (Lora Hirschberg, Gary A. Rizzo, Ed Novick)

Beste Kamera:
„Inception“ (Wally Pfister)

Beste Art Direction:
„Alice in Wonderland“ (Robert Stromberg, Karen O’Hara)

Bester nicht-englischsprachiger Film:
„In A Better World“ (Dänemark, Susanne Bier)

Mehr über Cookies erfahren