• Kino & Stream
  • Kinos
  • „Kino leuchtet. Für dich“: 300 Filmtheater setzen mit Aktionstag ein Zeichen

#kinoliebe

„Kino leuchtet. Für dich“: 300 Filmtheater setzen mit Aktionstag ein Zeichen

Für Kulturbetriebe wie Kinos jedoch ist die neue Normalität in der Pandemie eine, die ihnen alles abverlangt, die sie zum Umdenken zwingt und die vor allem: große Angst macht. Am 28. Februar, dem Tag vor dem Start der Berlinale 2021, wollen mehr als 300 Kinos in ganz Deutschland darum ein Zeichen setzen. Der Aktionstag steht unter dem Motto „Kino leuchtet. Für dich“. Geplant sind Lichtinstallationen und viele weitere Aktionen.

Prekäre Situation: Mit der Aktion "Kino leuchtet. Für dich." wollen Kinos in ganz Deutschland während der Pandemie wieder sichtbar werden.
Prekäre Situation: Mit der Aktion „Kino leuchtet. Für dich.“ wollen Kinos in ganz Deutschland während der Pandemie wieder sichtbar werden. Foto: Imago/IPON

„Kino leuchtet. Für dich“: Ein Aufruf auch an die Politik

Deutschlandweit läuft schon seit einiger Zeit vieles nicht mehr wie sonst. Von Veranstalter*innen und Einrichtungen, die sonst das Kulturleben bereichern, hört man notgedrungen wenig bis gar nichts. Schon im November 2020 blickten die Kinobetreiber*innen sorgenvoll in die Zukunft. Clubs, Konzerthallen, Lichtspieltheater: all das ist seit Monaten geschlossen.

Das können und wollen mehr als 300 Kinos in ganz Deutschland nicht mehr hinnehmen. Sie nutzen den Start der diesjährigen Online-Berlinale daher, um auf ihre prekäre Situation aufmerksam zu machen, in die sie Pandemie-bedingt geschlittert sind. Durch aufwendige Beleuchtungen wollen sie sichtbar werden und erreichen, dass die Politik hinschaut.

Mit der Aktion soll sich zudem der Druck auf die Politik erhöhen, Kinos so schnell wie möglich wieder öffnen zu lassen.

 „Nach vier Monaten wartet der Kinomarkt auf eine transparente, evidenzbasierte und verlässliche Wiedereröffnungsperspektive“, sagt Christian Bräuer, die Vorsitzende der AG Kino, die die Aktion „Kino leuchtet. Für dich.“ gemeinsam mit dem Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF) initiiert hat.

Mit ausgeklügelten Hygienekonzepten hätten sich die Kinos als sichere Orte während der Pandemie erwiesen, so Bräuer. Zudem sei Kultur ein elementarer Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Man appelliere an Bund und Länder, Kinos zu den ersten Lebensbereichen zu zählen, die wieder öffnen dürften.

Filmkonsum verkommt daheim „zur reinen Berieselung“

Derzeit werde übersehen, dass die sichere Öffnung von Kinos auch elementar im Umgang mit der Pandemie sein könne, moniert Bräuer weiter. Filmkonsum daheim verkomme zur reinen Berieselung am Bildschirm. Kinos seien wichtige Ort der Begegnung. Und die Chance, Kultur zu erleben, könne auch dazu beitragen die Bevölkerung resistenter gegen die psychischen negativen Begleiterscheinungen der Pandemie zu machen.

Durch eine „weitsichtige Öffnungsstrategie“ von Kulturorten müsse die Politik nun ein wichtiges Zeichen in der Pandemie setzen.

Die Aktion „Kino leuchtet. Für dich.“ wird am Sonntag, dem 28. Februar 2021, in den sozialen Medien von dem Hashtag #kinoliebe begleitet.


Mehr zu Kinos und Kultur in Berlin

Nach Monaten im Lockdown wächst die Frustration täglich. Expert*innen haben ein Konzept entwickelt – eine Öffnungsperspektive für die Kultur? Normalerweise im Kino, diesmal online: Diese Filme solltet ihr bei der „Woche der Kritik“ der Berlinale nicht verpassen. Hoffentlich bald wieder offen: Wir stellen euch die schönsten Kinos Berlins vor.