Berlin entdecken

Kinos in Wedding: Hier sind nicht nur die Filme spannend

Es war einmal, eine Zeit, in der es jede Menge Kinos in Wedding gab. 45 waren es. und wie die Charaktere jener Menschen, die sie betrieben, waren auch sie vielfältig. Manche hatten einen hohen Anspruch an filmische Kunst. Alles nach „Citizen Kane“ war für sie B-Ware und Trash-Gedöns. Andere Betreiber:innen sahen das nicht so. Sie spielten alles ab, was sie in die Hände bekamen. Und obwohl die Auswahl da war und die Betreiber:innen Filme auf ihre eigene Art liebten, gingen die Kinos eines nach dem anderen pleite. Ein paar jedoch hielten sich standhaft. Wir stellen euch die Kinos in Wedding vor.


City Kino in Wedding

Kleinod für Filmfreund:innen: das City Kino Wedding. Foto: Maximilian Bühn/CC BY-SA 4.0

Eine lange Geschichte hat es, das Citykino. Gelegen auf dem Centre Français de Berlin in der Müllerstraße war es zunächst Teil des Kulturzentrums der französischen Besatzungsmacht. Von 1961 bis 1992 nutzte sie es für Kulturveranstaltungen, Theateraufführungen und Filmvorführungen. Nachdem die französischen Truppen abzogen, macht das Kulturzentrum dicht. Ende, na ja, mehr eine Sendepause: Die deutsche und die französische Regierung einigten sich darauf, das Zentrum wieder zu öffnen. Es folgten Umbaumaßnahmen. 1994 ging es gewohnt weiter, nur das Kino musste warten. Erst 1996 liefen die Projektoren wieder, allerdings hatte es einen holprigen Start. 2007 folgte eine weitere Schließung.

Ja, es waren ein paar Aussetzer, mit denen das Kino zu kämpfen hatte. Mittlerweile ist es aber wieder offen. Um sich gegen die Kinoketten-Konkurrenz zu bewähren, setzt die Betreiberin Anne Lakeberg nicht auf frischgepressten Hollywoodabklatsch. Auf dem Programm stehen vielmehr Arthouse und ältere Filme sowie Veranstaltungen wie kulinarische Filmabende. Letztere entstehen in Kooperation mit einem angeschlossenen Restaurant. Auch am Jüdischen sowie Arabischen Filmfest und der Berlinale wirkt das City Kino Wedding mit. Ein Happy End funktioniert eben nur, wenn der Weg davor beschwerlich war.

  • City Kino Wedding Müllerstraße 74, Wedding, Tel: 01525/68 79 21, Infos zu Programm und Preisen findet ihr hier

Cineplex Alhambra

Eines der größeren Kinos in Wedding: das Cineplex Alhambra. Foto: Andreas S. Blaha/CC BY-SA 3.0

Auch hier gibt es eine lange Geschichte, also bezogen aufs Gebäude. 1912 fanden im Hinterzimmer des Gartenlokals Sachon Filmvorführungen statt. Vier Jahre später, 1916, musste das Restaurant einem Kinogebäude weichen. Damals galt der Teil als Epizentrum des Nachtlebens. Es gab Tanzlokale, Cafés, Bars. Das Kino fügte sich ein. Viele, viele gezeigte Filme später wurde das Kino im Zweiten Weltkrieg zerstört. Es folgten über Jahrzehnte Neubau und Abriss, Neubau und Abriss. 1999 entstand dort ein Multiplex-Kino mit sieben Leinwänden. Von dem Hinterzimmer- und Flüsterkneipenflair ist nicht viel geblieben.

Der Multiplex-Umbau konnte die Ausgaben des Besitzers, Leopold Wegenstein, nicht aufwiegen. Er musste Insolvenz anmelden. Seit 2008, ihr ahnt es bereits, gehört das Kino im Wedding zur Cineplex-Gruppe. Deren Erkennungszeichen sind jährliche Riesenplakate für neue „Fast and the Furious“-Ableger – das dürfte die nächsten 50 Jahre so bleiben. Übrigens: Natürlich ist das Kino massentauglich, das muss aber nicht schlecht sein. Nett eingerichtet ist es allemal – gutes Popcorn gibt es auch.

  • Cineplex Alhambra Seestraße 94, Wedding, Tel: 030/235 94 69 43, Infos zu Programm und Preisen findet ihr hier

Und für den Sommer: Das Freiluftkino Rehberge

Das kleine Freiluftkino im Volkspark Rehberge gilt nach wie vor als Open-Air-Geheimtipp, ist aber eines der tollsten Kinos im Wedding. Foto: Robin Kirchner

Trachten, Tanz, Gesang, Dichtung, Laienspiel. Die Freiluftbühne sollte in den 1930er-Jahren Veranstaltungsort für dauergestrige Nationalsozialisten werden oder genauer: für deren Thingbewegung. Die wollten sich auf die vermeintlich bessere Zeit und vermeintlich tugendhafte Ahnen besinnen. Ist nichts geworden. Die Bewegung ging, die Bühne blieb, war nach dem Krieg Open-Air-Theater und anschließend Freizeitpark für Vandal:innen.

2008 übernahm ein neuer Betreiber die Überreste und sanierte sie. Heute ist es ein gemütliches Freiluftkino im ohnehin gemütlichen Volkspark Rehberge. Sein Programm pendelt zwischen Independent-Filmen und großen Hollywoodstreifen.

  • Freiluftkino Rehberge im Volkspark Rehberge, Windhuker Straße/Petersallee, Wedding, DF, mitunter OmU, Tickets kosten 8,50 €, weitere Infos und Programm hier

Mehr zum Thema

Ihr wollt nicht nur die Kinos in Wedding sehen, sondern auch den Bezirk kennenlernen? Alle unsere Wedding-Texte findet ihr hier. Und wenn es euch in die Natur zieht, könnt ihr gleich bleiben. Der Volkspark Rehberge bietet traumhafte Seen und Kultur. Solltet ihr doch noch etwas anderes sehen wollen, schaut doch bei einem der vielen Freiluftkinos in Berlin vorbei.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad