Kino & Stream

„Kiss The Coach“ im Kino

Kiss The Coach

Gefeierte Fußballstars haben nach dem Ende ihrer Profilaufbahn oft Probleme, ihr Privatleben nach einem Promi-Dasein in Saus und Braus in den Griff zu bekommen. So auch der schottische Dribbler George Dryer (Gerard Butler), der seiner getrennt von ihm lebenden Gattin (Jessica Biel) in die US-Provinz folgt, wo er die Jugendmannschaft des neunjährigen Sohnes trainiert und mit seinem sportlichen Sex-Appeal die Hormone der Hausfrauen in Wallung bringt. Das Motiv ist reichlich abgedroschen: Ein untreuer Ehemann hat jahrelang seine Familie vernachlässigt und versucht, eine väterliche Beziehung zu seinem Jungen aufzubauen und das Herz seiner Frau zurückzuerorbern, die inzwischen einen Liebhaber hat. Doch da der Stoff hier mit einem hochkarätigen Darstellerensemble veredelt wird, ist die solide Inszenierung durchaus ansehenswert. Judy Greer als liebeshungrige, allein erziehende Mutter und Uma Thurman als frustrierte, gelangweilte Unternehmergattin setzen schauspielerische Glanzlichter, Dennis Quaid amüsiert als großspurig auftretendes Arschloch.

Text: Ralph Umard

Foto: Splendid Film GmbH

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Kiss The Coach“ im Kino in Berlin

Kiss The Coach (Playing for Keeps), USA 2012; Regie: Gabriele Muccino; Darsteller: Gerard Butler (George), Jessica Biel (Stacie), Catherine Zeta-Jones (Denise); 106 Minuten; FSK 0

Kinostart: 11. April

Mehr über Cookies erfahren