Kino & Stream

„L.A. Rebellion“ im Arsenal

My Brothers Wedding

In den 1970er Jahren entstand in Los Angeles an der Filmabteilung der UCLA eine Bewegung junger, afroamerikanischer Filmemacher, die sich nicht an Hollywood orientierten, sondern nach einem kritischen, gebrochenen Erzählkino suchten, das den prekären Erfahrungen der „minorities“ in den USA Ausdruck verleihen konnte. Haile Gerima, ein Exilant aus Äthiopien, schuf mit „Bush Mama“ einen Klassiker über weibliche Selbstermächtigung; Charles Burnett dokumentierte in „Killer of Sheep“ die Entfremdung eines Schlachthausarbeiters. Neben solchen relativ bekannten Arbeiten gibt die Schau „L.A. Rebellion“ im Arsenal einen differenzierten Einblick in diese heterogene Bewegung, die vielleicht nie eine war, aber doch zumindest großartige individuelle Momente hervorgebracht hat.

Text: Bert Rebhandl

L.A. Rebellion – Creating a New Black Cinema, Arsenal, noch bis 30.11.

Mehr über Cookies erfahren