Kino & Stream

Lars von Trier: Was kommt nach „Melancholia“?

Lars von Trier hat seinen nächsten Film abgedreht. Die letzte Klappe für „Melancholia“ mit Charlotte Gainsbourg und Kirsten Dunst in den Hauptrollen ist kaum gefallen, da denkt der dänische Regisseur offensichtlich schon über sein nächstes Filmprojekt nach. Und offensichtlich ist auch schon eine Entscheidung gefallen, denn von Trier treibt inzwischen die Realisierung „The Nymphomaniac“ voran. Von „Dirt in Bedstores“, welches ebenfalls im Raum stand, soll vor allem von Triers Co-Produzent Peter Aalbaek Jensen abgeraten haben.
Über die Stories, die hinter den Projektnamen stehen, darf – wie bei von Trier üblich – nur spekuliert werden. Über „The Nymphomaniac“ verlor der dänische Filmemacher bisher genau einen Satz: „Es geht um die erotische Geburt einer Frau; einer Frau, die ihre Erotik entdeckt.“ Ob Charlotte Gainsbourg zum dritten Mal nach „Antichrist“ und „Melancholia“ die Hauptrolle übernimmt, steht völlig in den Sternen. Aber von Trier ist ja auch erst am Anfang seiner Planungen.
Vorher kommt im Mai sein gerade abgedrehter Film in die dänischen Kinos. Gainsbourg und Dunst spielen in „Melancholia“ zwei Schwestern, die sich dem drohenden Weltuntergang gegenübersehen.

Mehr über Cookies erfahren