Kino & Stream

„Les Films de l\autre“ im Kino Central

Bad Blood For The Vampyr

Vor 25 Jahren schlossen sich junge Filmschulabsolventen in Montreal zusammen, um ihre Filme auf eigene Faust zu realisieren. Les films de l’autre hat inzwischen an 60 Independent-Filmen aus Quebec mitgewirkt, darunter jenen von Lysanne Thibodeau, die in den 1980er-Jahren in West-Berlin lebte. Ihren Debütfilm „Bad Blood for the Vampyr“ drehte sie damals auf Schönebergs Straßen, im Risiko, vor Industrieruinen und auf Friedhöfen mit Jungdarstellern wie Blixa Bargeld und Bela B. Man kann sich gut vorstellen, dass das ironische Werk Eindruck machte auf Jim Jarmusch („Only Lovers Left Alive“), als er ihn seinerzeit in einer Privatvorstellung sah. „Bad Blood for the Vampyr“ wird in der Retrospektive der Filmvereinigung ebenso gezeigt wie Thibodeaus Essayfilm „Ode to a Journey Home“ oder Claude Demers’ erotische Dreiecksgeschichte „The Invention of Love“ (2000).

Text: Ulrike Rechel

Retrospektive „Les films de l’autre“, Di 1.7. bis So 6.7. im Kino Central

Mehr über Cookies erfahren