Kino & Stream

„Machete Kills“ im Kino

Machete Kills

Die gute Nachricht zuerst: Hackfresse Danny Trejo kann immer noch nicht schauspielern. Damit das nicht auffällt, müssen alle echten Schauspieler richtig schlecht schauspielern, haben aber viel Spaß dabei. Mel Gibson gibt den diabolischen Bond-Bösewicht mit Atomrakete im Anschlag, Charlie Sheen den US-Präsidenten, der den mexikanischen Freiheitskämpfer Machete anheuert, um einen millionenschweren Waffenhändler und Revolutionär umzulegen. Und Lady Gaga verkörpert in ihrer ersten Filmrolle den Gestaltwandler La Camaleуn. Die irre Besetzung kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass „Machete Kills“ den gleichen Witz, der „Machete“ war, nochmal erzählt. Ikonen des Trash-Kinos kämpfen sich mit Selbstironie durch einen wahnwitzigen Grindhouse-Plot. „Machete Kills“ ist aber kein echter Trash, sondern nur eine vergnügliche Zitate-Hölle, in der B-Film-Veteranen schmoren. Der nächste Teil, „Machete Kills Again … In Space!“, wird schon angeteasert.

Text: Jörg Buttgereit

Foto: Universum Film

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Machete Kills“ im Kino in Berlin

Machete Kills?, USA 2013; Regie: Robert Rodriguez; Darsteller: Danny Trejo (Machete Cortez), Michelle Rodriguez (Luz / Shй), Sofнa Vergara (Madame ?Desdemona); 107 Minuten; FSK 16

Kinostart: 19. Dezember

Mehr über Cookies erfahren