Kino & Stream

Madonnas „W.E.“ soll gekürzt werden

madonnaDie Arbeiten von Madonna vor und hinter der Kamera werden seit jeher kritisch beurteilt. Mit ihrer jüngsten Regiearbeit, dem Film „W.E.“, der erstmals auf dem Filmfestival in Venedig aufgeführt wurde, ist sie aber offenbar auch selbst nicht ganz zufrieden. Wie Indiewire berichtet, soll der Film um einige Minuten gekürzt werden. Viele Kritiker hatten die langen Kameraeinstellungen moniert. Gerüchten zufolge sollen ganze zehn Minuten dem Schneidetisch zum Opfer fallen.

Gegenüber der britischen Daily Mail hat sich Madonna bereits geäußert: „Vielleicht braucht es noch ein bisschen hiervon und ein bisschen davon, und vielleicht ist der Film immer noch in Arbeit.“ In dem Film gibt es immer wieder längere Aufnahmen von leeren, langen Fluren.

Dass Filme nach der Premiere noch einmal umgearbeitet werden, ist nichts Außergewöhnliches. Ob dies auch bei „W.E.“ geschehen wird, könnte sich im nächsten Monat auf dem BFI London Film Festival zeigen. In Amerika läuft „W.E.“ am 9. Dezember 2011 an. Ein deutscher Kinostart steht noch nicht fest.

Mehr über Cookies erfahren