Komödie

„Männertag“ im Kino

Ein Film über Männerfreundschaften und einen Sauftrip mit Mission

Universum

Fünf Abiturienten schwören sich, jedes Jahr am Vatertag zusammenzukommen, zu trinken und eine lustige Zeit an „ihrem“ See zu verbringen. 20 Jahre später hat jeder mit seinen eigenen Problemchen zu kämpfen, da bleibt keine Zeit für alte Freunde. Doch dann erhalten Stevie (Milan Peschel), Chris (Tom Beck), Peter (Oliver Wnuk) und Klaus-Maria (Axel Stein) eine Nachricht über Dieters Tod. Dieser hat nur einen Wunsch: Die Freunde sollen mit dem selbstgebauten Bier-Bike zum See fahren, um dort seine Asche zu verstreuen. Mit dabei ist auch Stevies Sohn, der sich in die Tochter des ehemaligen Erzrivalen Mauz (Hannes Jaenicke) verliebt hat. Und Andrea, die Chris am Ende dieses Tages in eine Entzugsklinik stecken soll. Da sind die Konflikte ja schon vorprogrammiert.

Wem die US-amerikanische Komödie „Kindsköpfe“ mit Spaßvogel Adam Sandler gefiel, wird sich auch von der deutschen Version angesprochen fühlen. Der Rest wird diese prominent besetzte Männerkomödie von Regisseur Holger Haase eher albern und übertrieben finden. Die sechsköpfige Truppe schlittert mit ihrem Bier-Bike von einer chaotischen Situation in die nächste. Dabei kommt es immer wieder zum lächerlichen Kräftemessen mit Mauz und seiner als Germanen verkleideten Gefolgschaft. Obwohl das Konzept Männerfreundschaft im Mittelpunkt dieser feucht-fröhlichen Komödie steht, bleiben die einzelnen Figuren mit ihren unterschiedlichen Lebensphilosophien flach. Hannah Hauer

Männertag D 2016, Min., R: Holger Haase, D: Milan Peschel, Tom Beck, Axel Stein, Oliver Wnuk, Start: 8.9.

Bewertungspunkte5

Mehr über Cookies erfahren