• Kino & Stream
  • Medienboard fördert die Filmstoffe fürs nächste Jahr

Kino & Stream

Medienboard fördert die Filmstoffe fürs nächste Jahr

Feuchtgebiete

David Wnendts dritte Kultroman-Verfilmung kommt! Nach „Feuchtgebiete“ (Foto) und „Er ist wieder da“ adaptiert er jetzt mit Lars Hubrich zusammen Wolfgang Herrndorfs „Tschick“ (Lago Film, 50.000 Euro) über die ungewöhnlichen Freundschaft zwischen einem 14-Jährigen aus bürgerlichem Hause und einem verwahrlosten jugendlichen Spätaussiedler aus Russland. Bei der Kinoversion des Bestsellers wird Wnendt auch Regie führen.
Nach der „Herr Lehmann“-Trilogie soll auch Sven Regeners Spin Off „Magical Mystery“ (Razor Film, 40.000 Euro) um eine Handvoll verrückter Technofreaks auf die große Leinwand kommen. Im Mittelpunkt steht dabei Herr Lehmanns Freund Karl Schmidt, 2003 gespielt von Detlev Buck. Regener selbst schreibt das Drehbuch, „Tatortreiniger“ Arne Feldhusen inszeniert.
Feo Aladag und Roland Zag entwickeln unter dem Titel „Freak Out“ (Independent Artists Filmproduktion, 35.000 Euro) das neue Regie-Projekt von Aladag. Und Christian Alvart schreibt das Drehbuch für „You Don’t Nomi“ (bittersuess pictures, 35.000 Euro), das Philipp Stölzl umsetzen wird.
Bei Lichtblick Media (129.500 Euro) in Berlin entstehen fünf neue Filmideen mit einer Paketförderung durch das Medienboard, darunter Bastian Günthers „Avalanche“, Dokumentarfilmer David Sievekings „Eingeimpft“ und „Voyage to the Other“ von Stefan Schwietert über den ersten Jahrgang der Barenboim-Said-Akademie in Berlin, an der Studenten aus Israel und der arabischen Welt gemeinsam unter Maestro Daniel Barenboim musizieren werden.
Uli Aselmanns und Maximilian Vetters neue Firma BER film & tv produktion (126.600 Euro) hat vier Filme in Vorbereitung, die vom Medienboard gefördert werden. Darunter Hendrik Handloegtens „Im Kosmos“ und „Babywatch“ von Mira Thiel und Ex-Bild-Kolumnistin Judith Bonesky.

Foto: Majestic Filmverleih

Weitere Informationen finden Sie unter www.medienboard.de

Mehr über Cookies erfahren