Mein schönstes Berlinale-Erlebnis

Tom Tykwer

Die Berlinale wird 60 und wir haben dies zum Anlass genommen, 15 Regisseuren und Festivalmachern einen Fragebogen zu schicken, um uns von ihren schönsten und schrecklichsten Berlinale-Erlebnissen zu erzählen. In unserer kleinen Serie zum Aufwärmen auf die Berlinale stellen wir heute den Fragebogen von Tom Tykwer vor, dessen Film „The International“ im letzten Jahr die Berlinale eröffnete.
In unserem Berlinale-Album stellen wir sechs Personen vor, die bei der Jubiläums-Berlinale 2010 eine ganz besondere Rolle spielen werden. Heute im Kurzporträt: Die Regisseurin Jasmila Zbanic, die mit ihrem Film „Na putu“ im diesjährigen Wettbewerb des Filmfestivals starten wird.

 

Tom TykwerZur Person: Tom Tykwer

Geboren am 23. Mai 1965 in Wuppertal, lebt in Berlin.
Hintergrund/Werk: Tom Tykwer drehte schon als Teenager Super-8-Filme. Nach seiner Übersiedlung nach Berlin leitete er das Programmkino Moviemento. 1992 Gründung der Produktionsfirma X-Filme, die auch sein Regiedebüt „Die tödliche Maria“ (1993) produzierte. 1999 der große Durchbruch mit „Lola rennt“, seither eine internationale Karriere.
Berlinalefilme: Der Thriller „The International“ mit Clive Owen war 2009 der Eröffnungsfilm des Festivals, wie 2002 bereits die internationale Produktion „Heaven“ (mit Cate Blanchett). „Lola rennt“ lief 1999 in der Reihe Neue deutsche Filme.
Demnächst: Tom Tykwer hat zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder einen Film in Berlin gedreht. Im Augenblick sitzt er am Schnitt von „Drei“.

Fragebogen Tom Tykwer

 

Jasmila ZbanicJasmila Zbanic – Mit „Na put“ im Wettbewerb

Obwohl Jasmila Zbanic gerade erst ihren zweiten Spielfilm fertiggestellt hat, gehört die junge Filmemacherin aus Bosnien bereits zum ausgewählten Kreis der Berlinale-Gewinner. Vor vier Jahren bekam sie gleich für ihr Kinodebüt „Esmas Geheimnis – Grbavica“, ein leises Drama über Vergewaltigungsopfer und die psychischen Nachwirkungen des Bosnien-Krieges, den Goldenen Bären. Mit „Na Putu“, in dem ein ehemaliger Fluglotse in einer radikalen islamischen Gemeinschaft Halt findet, konkurriert nun auch ihr zweiter Film im Wettbewerb.

Text: SR

 

Mehr über Cookies erfahren