Kino & Stream

„Men in Black 3“ nach Umsatz weiter vorne

Men in Black 3

Es war ein Besuchereinbruch mit Ansage in den deutschen Kinos: Strahlender Sonnenschein, ein Deutschland-Spiel bei der Fußball-EM und kein Neuling unter den ersten Fünf. „Men in Black 3“ behielt nach Umsatz die Führung: Bei einem Einspiel von knapp 1,3 Mio. Euro hatte der Film an seinem vierten Wochenende auf Platz eins knapp 135.000 Besucher; „Snow White & the Huntsman“ war mit etwas mehr als 140.000 gelösten Tickets erstmals besser, spielte indes nur 1,1 Mio. Euro ein und musste sich mit Platz zwei begnügen.
„StreetDance 2 3D“ verteidigte Platz drei mit knapp 50.000 Besuchern, gefolgt von „Der Diktator“ mit 45.000 Zuschauern und „Hanni & Nanni 2“ mit 40.000 Besuchern.
Erst auf Platz sieben findet sich mit dem enttäuschenden „Rock of Ages“ der erste Neuling: In 275 Kinos gestartet, kam das Musical nicht einmal auf 25.000 Kinogänger – und damit einen Schnitt von weniger als 100 Besuchern pro Kopie. Es war der schwächste Start eines Films mit Tom Cruise überhaupt. Haarscharf die Top Ten verpasste „Die Trauzeugen“, der in 136 Kinos von etwas mehr als 15.000 Zuschauern gesehen wurde.
Im Vergleich zum Vorwochenende ging es gesamt um knapp 50 Prozent nach unten. Mit insgesamt etwa 650.000 Besuchern zählte das Wochenende aber längst nicht zu den schwächsten Kinowochenenden während einer Fußball-Großveranstaltung. Während der WMs 2006 und 2010 gab es insgesamt drei Wochenende mit weniger als 400.000 Besuchern.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: 2012 Sony Pictures Releasing GmbH

Mehr über Cookies erfahren