Kino & Stream

Neue Gerüchte um Ledgers Tod

 

Im Januar 2008 verstarb der Schauspieler Heath Ledger unter ungeklärten Umständen während der Dreharbeiten zu „Dark Knight“. Es wurde viel spekuliert. Brachte sich der Schauspieler um oder war es ein Unfalltod? Die Tatsachen sprechen dafür, dass Ledger an einer Überdosis Schmerzmittel starb.

Nach der Trennung von Schauspielkollegin Michelle Williams, mit der er eine Tochter hat, rutsche Heath Ledger in die New Yorker Partyszene ab. Es gab immer wieder Gerüchte über eine angebliche Heroinsucht und auch an seinem Todestag wurde neben seinem Bett eine zusammengerollte Dollarnote, sowie Schlaftabletten gefunden. Doch bis jetzt gab es keine eindeutigen Indizien, die den Tod aufklären konnten.

Jetzt soll eine neue Zeugin Licht ins Dunkle bringen; Mary-Kate Olsen. Die 22 Jährige Schauspielerin wurde durch ihre Rolle der Michelle Tanner in „Full House“ weltberühmt. Sie soll seit geraumer Zeit eine „Art“ Beziehung zu Heath Ledger gehabt haben. Die beiden hatten sich im Sommer 2006 kennen gelernt und teilten die Leidenschaft für wilde, exzessive Partys.
Nachdem Ledger von seiner Masseurin Diane Wolozin Tod aufgefunden wurde, alarmierte sie nicht den Notarzt, sondern rief als erstes Mary Kate Olsen an, die ihr anwies zuerst die Wohnung zu putzen bevor sie die Polizei rufen sollten. Außerdem schickte sie einen ihrer Bodyguards zu Ledgers Appartement. Erst danach rief Wolozin den Notarzt.

Die Polizei und sogar das FBI fragt sich nun, was Mary-Kate Olsen mit dem Tod von Heath Ledger zu tun hat. Besorgte sie ihm die verschreibungspflichtigen Medikamente? Auch um Mary-Kate Olsen verdichten sich die Gerüchte um Drogen- und Magersucht. Bereits vor drei Jahren wurde sie wegen Magersucht behandelt.
Nach den Anklagen der Polizei schwieg der Olsen-Zwilling und wollte nichts ohne ihren Anwalt sagen. Ihre Anwälte ließen verlauten, dass sie nichts mit den gefundenen Medikamenten zu tun hat und auch nicht wisse, wie Ledger an die Medikamente gekommen ist.

Jetzt wurden die Ermittlungen um den Tod des australischen Schauspielers eingestellt und somit wird Olsen nicht bei der Polizei vorgeladen.

Auch wenn die Ermittlungen der Polizei eingestellt worden sind, wird der Presserummel um Heath Ledger und Mary-Kate Olsen sicherlich weitergehen, aber schließlich profitieren ja auch die Filmemacher von dem Skandal um Heath Ledger. Alle sprechen über den Hauptdarsteller des Films „Dark Knight“. Kann es eine bessere Promotion geben?

Text: Jana Ersfeld

Mehr über Cookies erfahren