Kino & Stream

Neue Nummer 1: „Drachenzähmen leicht gemacht“

DrachenzähmenDrachenzähmen leicht gemacht“ mag mit seinen deutschen Startwochenendzahlen nicht an die vorangegangenen Überflieger „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ oder „Alice im Wunderland“ heranreichen, der neue Film von DreamWorks Animation sorgte aber dafür, dass zum 15. mal in Folge ein 3D-Film in Deutschland Nummer eins ist. 250.000 Besucher wollten den in 650 Kinos gestarteten CGI-Animationsfilm sehen, der damit zum Auftakt vielleicht etwas hinter den hohen Erwartungen zurückblieb, aber immer noch deutlich war als der DreamWorks-Animation-Titel vom vergangenen Jahr: „Monsters Vs. Aliens“ war bei 699 Locations mit knapp 165.000 Zuschauern gestartet.

Alice im Wunderland“ rangierte knapp dahinter mit 200.000 Besuchern. Der erfolgreichste Film von Tim Burton in den deutschen Kinos kann mittlerweile gesamt auf 2,1 Mio. Zuschauer verweisen und ist auch der bislang stärkste in diesem Jahr gestartete Film. „Blind Side – Die große Chance“ wurde nach dem Oscar-Gewinn von Sandra Bullock in 400 Kinos geschickt und lockte angesichts der Sportthematik des Films beachtliche 165.000 Kinogänger an. „Remember Me“ mit „Twilight“-Star Robert Pattinson lieferte sich dahinter bei seinem Start in 298 Kinos ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit „Zahnfee auf Bewährung„: Der Pattinson-Film hatte mit 85.000 Besucher die Nase vorn, die „Zahnfee“ kam auf 80.000 Zuschauer.

Neu in den Top Ten war überdies „From Paris With Love„, der bei 241 Locations auf Platz neun 60.000 Zuschauer hatte. Auf Platz 13 folgt mit „Precious – Das Leben ist kostbar“ ein weiterer Oscar-Gewinner. Das gefeierte Drama mit Mo’Nique wurde in 82 Kinos von 30.000 Kinogängern gesehen.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren