Kino & Stream

Neue Nummer eins: „Fast & Furious Five“

Fast & Furious Five

Die deutschen Fans haben es dem amerikanischen Publikum nachgemacht: Auch in den deutschen Kinos setzte sich „Fast & Furious Five“ in 633 Sälenmit dem besten Ergebnis des Franchise an die Spitze der Charts. 820.000 Besucher strömten in den fünften Teil der Hochgeschwindigkeitsreihe, der damit mühelos den zweitbesten Start des Jahres – nach dem Sensationserfolg „Kokowääh“ – verzeichnen konnte. Bisheriger Bester der Reihe war Teil zwei, „2 Fast 2 Furious“, der 2003 mit 669.838 Zuschauern angelaufen war. Der vorangegangene Teil, „Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile“ war vor zwei Jahren auf 643.026 Besucher gekommen.
Mit einem Schnitt von 1300 Besuchern pro Kopie holte sich der erste Blockbuster der Sommersaison überdies auf Anhieb einen Bogey.
Aber auch „Thor“ konnte überzeugen. Der Superheldenfilm von Marvel wurde in 523 Kinos von 350.000 Zuschauern gesehen und hatte einen guten Schnitt von etwas mehr als 650 Besuchern pro Kopie. Dahinter landete der beständige „Rio“, der an seinem vierten Wochenende noch einmal ordentlich zulegte und sich auf 180.000 Kinogänger steigerte. Gesamt ist der Family-Entertainment-Hit der nunmehr fünfte Titel in diesem Jahr, der mehr als eine Mio. Besucher ins Kino lockte. „Wasser für die Elefanten“ ist ebenfalls neu in den Top fünf: Für das in 398 Kinos gestartete Liebesdrama mit Robert Pattinson, Reese Witherspoon und Christoph Waltz wurden 140.000 Tickets gelöst. Vorwochenspitzenreiter „New Kids Turbo“ baute am zweiten Wochenende sichtlich ab und belegte mit 75.000 Kinogängern Platz fünf.
„Mütter und Töchter“ rutschte in 81 Kinos mit 8000 Besuchern gerade noch in die Top 20.
Insgesamt wurden an diesem erfreulich starken Wochenende 2,1 Mio. Kinotickets gelöst.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren