Kino & Stream

Neue Nummer eins: „Interstellar“

DER SPITZENREITER

„Interstellar“ ist die klare Nummer eins der deutschen Kinocharts – Blockbusterzahlen schrieb Christopher Nolans Weltraumoper mit Matthew McConaughey indes nicht. In 666 Locations gestartet, kam die mit großer Spannung erwartete Großproduktion auf etwas mehr als 370.000 Besucher, mit denen 3,7 Mio. Euro Umsatz gemacht wurde. Damit bleibt der Film weit hinter den drei letzten Nolan-Filmen zurück. „The Dark Knight“ hatte 870.000 Besucher/6,7 Mio. Euro Umsatz zum Start, „Inception“ legte mit 620.000 Besucher/5,1 Mio. Euro Einspiel los, und „The Dark Knight Rises“ konnte am Startwochenende 860.000 Zuschauer/7,7 Mio. Euro Umsatz für sich reklamieren. Aber „Interstellar“ startete besser als „Gravity“, der letztjährige Weltraumfilm von Alfonso Cuaron, der mit 265.000 Zuschauern und 2,7 Mio. Euro Einspiel gestartet war.

DIE WEITEREN FILME DER TOP FÜNF

Kein weiterer Film an diesem doch eher enttäuschenden Kinowochenende kam auf sechsstellige Besucherzahlen. Platz zwei ging nach einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen an „Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth“, der am vierten Wochenende auf 95.000 Kinogänger und ein Einspiel von 775.000 Euro kam. Gesamt liegt der Young-Adult-Actionfilm bei 750.000 Besuchern. „Love, Rosie – Für immer vielleicht“ von Christian Ditter kam als erfolgreichste deutsche Produktion des Wochenende auf knapp 95.000 Zuschauer und spielte 740.000 Euro ein. Gesamt hält die Romanze nunmehr bei 250.000 Besuchern. „Gone Girl – Das perfekte Opfer“ holte sich auf Platz vier an seinem sechsten Wochenende knapp 65.000 Zuschauer und setzte 575.000 Euro um. Damit hat der Thriller von David Fincher gesamt die Eine-Mio.-Besucher-Hürde genommen. Und „Teenage Mutant Ninja Turtles“ kam bei knapp 60.000 verkauften Tickets und 570.000 Euro Umsatz auf Platz fünf. Gesamt haben die erfolgreichen Schildkröten bereits 800.000 Besucher auf der Habenseite.

DIE WEITEREN NEULINGE DER TOP 20

Auf Platz zwölf findet sich der beste deutsche Neustart: Hervorragend besprochen, schaffte es „Im Labyrinth des Schweigens“ in 119 Locations mit 35.000 Zuschauern und 300.000 Euro Umsatz auf Platz zwölf. „Mr. Turner – Meister des Lichts“, Mike Leighs in Cannes gefeierter neuer Film, sicherte sich bei 26.000 verkauften Tickets ein Einspiel von 220.000 Euro und landete auf Platz 14 vor „Das grenzt an Liebe“ mit Michael Douglas und Diane Keaton, dem in 179 Kinos 25.500 Besucher und 215.000 Euro Einspiel beschieden waren. „Plötzlich Gigolo“ mit Woody Allen landete mit 23.500 Besuchern und 185.000 Euro Einspiel auf Platz 16.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN IN DEN TOP 20

Immer noch stark, aber erstmals mit erkennbarer Kurve nach unten ist „Winterkartoffelknödel“, der am vierten Wochenende auf Platz sieben auf 55.000 verkaufte Tickets und 415.000 Euro Einspiel kam. Direkt dahinter landete Besuchermillionär „Männerhort“ mit 45.000 Besuchern und 365.000 Euro Einspiel am sechsten Wochenende. Auf Platz elf war „Die Vampirschwestern 2 – Fledermäuse im Bauch“ gut für 310.000 Euro Einspiel bei 50.000 Besuchern. „Hin und weg“ konnte am dritten Wochenende auf Platz 13 30.000 Kinogänger und 235.000 Euro Boxoffice vermelden. „Der kleine Medicus – Bodynauten auf geheimer Mission“ war am zweiten Wochenende auf Platz 17 gut für 26.000 Besucher und 160.000 Euro Einspiel.

Gesamt wurden an diesem insgesamt enttäuschenden Wochenende 1,2 Mio. Tickets in den deutschen Kinos verkauft, die für knapp elf Mio. Euro Umsatz sorgten.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Melinda Sue Gordon / 2014 Warner Bros. Entertainment Inc. and Paramount Pictures Corporation

Mehr über Cookies erfahren