Kino & Stream

Neue Nummer eins: „Shaun, das Schaf“

Shaun das Schaf

DER SPITZENREITER

„Shaun das Schaf“ konnte das Wochenende in den deutschen Kinocharts für sich entscheiden und rollte das Feld dabei in überzeugender Manier von hinten auf: Am Donnerstag war der neue Film von den „Wallace & Gromit“-Machern Aardman noch auf dem fünften Rang platziert gewesen, doch übers komplette Wochenende mobilisierte der gelungene Spaß besonders am Samstag und Sonntag das Familienpublikum, um mit schließlich 320.000 Besuchern und 2,1 Mio. Euro Einspiel in 591 Kinos die Charts doch klar zu dominieren. Weitere 60.000 Besucher meldet der Verleih aus Previews, sodass nach dem Startwochenende gesamt bereits 380.000 Besucher zu Buche schlagen. Jetzt kann der Film darauf vertrauen, dass er sich über die Osterferien hinweg zum Dauerläufer entwickelt. Studiocanal hatte erst im Dezember mit „Paddington“ einen ähnlichen Erfolg verbuchen können: ein Familienfilm, der solide startete und sich dann lange halten konnte.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP FÜNF

Mit dem von Robert Schwentke inszenierten „Die Bestimmung – Insurgent“ mit Shailene Woodley und Theo James in den Hauptrollen schaffte es ein weiterer Neuling auf Platz zwei. In 529 Locations gestartet, kam der zweite Teil der „Bestimmung“-Saga auf 160.000 Zuschauer und 1,6 Mio. Euro Umsatz. Der erste Teil, „Die Bestimmung – Divergent“, war im vergangenen April mit 145.000 Kinogängern und 1,25 Mio. Euro Boxoffice gestartet.
Vorwochenspitzenreiter „Cinderella“ verkaufte mit 200.000 Besuchern zwar mehr Tickets, lag mit 1,4 Mio. Euro Umsatz offiziell aber dennoch auf Platz drei, gefolgt von „Kingsman: The Secret Service“, der 130.000 Besucher und 1,2 Mio. Euro Umsatz vermeldete. „Fifty Shades of Grey“ lag mit 100.000 Zuschauern und 920.000 Euro Boxoffice auf Platz fünf.

DIE WEITEREN NEULINGE IN DEN TOP 20

Der Schocker „The Boy Next Door“ mit Jennifer Lopez eroberte den achten Platz mit knapp 80.000 Besuchern und 650.000 Euro Einspiel in 280 Locations. „Das ewige Leben“ von Wolfgang Murnberger meldet sich auf Platz 15 mit 26.500 Zuschauern und 220.000 Euro Boxoffice.

DIE DEUTSCHEN PRODUKTIONEN IN DEN TOP 20

Erstmals seit Jahresbeginn befand sich keine deutsche Produktion in den Top fünf der Kinocharts. „Traumfrauen“ kam am fünften Wochenende auf Platz sieben und schrieb erstmals keine sechsstelligen Besucherzahlen mehr: Die Komödie von Anika Decker schaffte überzeugende 90.000 Besucher und 820.000 Euro Einspiel und passierte gesamt die 1,5-Mio.-Zuschauer-Marke. Auf Rang neun folgt „Honig im Kopf“, der am 13. Wochenende für 70.000 verkaufte Tickets gut war und damit 600.000 Euro einspielte. Gesamt hält der Sensationsfilm von Til Schweiger mittlerweile bei mehr als 6,5 Mio. Kinogängern und zog nach Einspielzahlen mit „Fack Ju Göhte“ gleich, der es vor einem Jahr bei 7,2 Mio. Zuschauern auf 53,6 Mio. Euro gebracht hatte. Damit ist „Honig im Kopf“ nunmehr der einspielstärkste deutsche Film seit „Der Schuh des Manitu“. „Fünf Freunde 4“ holte sich Platz 19 mit 25.000 Besuchern und 125.000 Euro Einspiel.

Gesamt wurden am Wochenende 1,6 Mio. Tickets verkauft und 13 Mio. Euro eingespielt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Studiocanal GmbH

Mehr über Cookies erfahren