Kino & Stream

Neue Nummer eins: „Tammy – Voll abgefahren“

Tammy - Voll angefahren

Weil es seit Wochen an frischen zugkräftigen Filmen mangelt, war das vierte Fußball-WM-Wochenende das bisher empfindlichste für die deutschen Kinos. Immerhin gibt es mit der Komödie „Tammy – Voll abgefahren“ mit Ulknudel Melissa McCarthy eine neue Nummer eins. In 349 Kinos gestartet, brachte es der Spaß bei 120.000 verkauften Tickets auf ein Einspiel von etwas mehr als 950.000 Euro – der einzige Film mit sechsstelligen Besucherzahlen am Wochenende.
„Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hielt sich mit 80.000 Besuchern und 610.000 Euro Einspiel beharrlich auf Platz zwei, gefolgt nunmehr wieder von dem vierfachen Spitzenreiter „Maleficent – Die dunkle Fee“, der es am sechsten Wochenende auf 60.000 Zuschauer und 525.000 Euro Einspiel brachte. Auf Platz vier findet sich „Tinkerbell und die Piratenfee“, der am vierten Wochenende 45.000 Kinogänger anlocken und damit 300.000 Euro einspielen konnte. Und „X-Men: Zukunft ist Vergangenheit“ holte sich am siebten Wochenende bei 21.000 Besuchern einen Umsatz von 225.000 Euro und belegte Platz, fünf, obwohl „A Million Ways to Die in the West“ und „Mädelsabend“ mit jeweils 25.000 Besuchern mehr Tickets verkauften.
„Große Jungs“ rutschte mit 3700 Besuchern und 30.000 Euro Einspiel in 118 Kinos auf Platz 19.
„Einmal Hans mit scharfer Soße“ kam mit 9000 Zuschauern und 65.000 Euro Einspiel am vierten Wochenende auf Platz 13, gefolgt von „Beste Chance“ mit 8500 Besuchern und ebenfalls 65.000 Euro Boxoffice.

Gesamt wurden 500.000 Tickets in den deutschen Kinos gelöst.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: 2014 Warner Bros. Entertainment Inc/ Michael Teckett

Mehr über Cookies erfahren