• Kino & Stream
  • Nicht zu verdrängen: „Ich – einfach unverbesserlich“

Kino & Stream

Nicht zu verdrängen: „Ich – einfach unverbesserlich“

„Ich – Einfach unverbesserlich“ ist zum vierten Mal Spitzenreiter der deutschen Kinocharts und hält sich beharrlich. Weitere 250.000 Besucher am Wochenende sorgten dafür, dass der CGI-Animationsspaß Kurs auf die Zwei-Mio.-Besucher-Marke hält. Gutes Stehvermögen beweist auch „Konferenz der Tiere“, für die am dritten Wochenende 205.000 Tickets gelöst wurden.
Der beste Neuling folgt auf Platz drei: „Wall Street – Geld schläft nicht“ wurde in 344 Kinos gestartet und lockte 190.000 Kinogänger an. Direkt dahinter folgt „So spielt das Leben“ mit Katherine Heigl und Josh Duhamel, der in 396 Kinos von 170.000 Zuschauern gesehen wurde. Den Abschluss der Top fünf bilden zwei Sony-Titel: „The Social Network“ und „Die etwas anderen Cops“ brachten es jeweils auf knapp 120.000 Besucher.
Beachtliche Zahlen schrieb „Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage“, der eine Woche vor seinem offiziellen Start in 243 Kinos in vereinzelten Kinderpreviews zu sehen war und dabei bereits auf etwa 25.000 Besucher kam und nur knapp den Eintritt in die Top ten verpasste. Außerdem neu in der Top 20: „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“, der in 79 Kinos 13.000 Zuschauer hatte.
Insgesamt wurden solide 1,6 Mio. Tickets in den deutschen Kinos gelöst.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren