• Kino & Stream
  • NoBody’s Perfect zeigt Leben von Contergan-Geschädigten

Kino & Stream

NoBody’s Perfect zeigt Leben von Contergan-Geschädigten

NobodysPerfectDoch dann häuften sich die Berichte über schwere Fehlbildungen – zumeist stark verkürzte Gliedmaßen – bei den Kindern der betroffenen Frauen. Grünenthal reagierte jedoch erst, als der Skandal auch in die Presse geriet: Im November 1961, vier Jahre nach seiner Einführung, nahm man das Mittel schließlich vom Markt.
Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch bereits Tausende betroffene Menschen, die meisten davon in Deutschland. Ein Strafprozess gegen die Verantwortlichen wurde 1970 eingestellt; zuvor hatten sich die Geschädigten bereits mit Grünenthal auf einen Vergleich eingelassen und die eher bescheidene Entschädigungssumme von 114 Millionen Mark akzeptiert.

Der 1960 in Köln geborene Regisseur Niko von Glasow gehört selbst zu den Betroffenen, und natürlich spielt in seinem Film auch die Firma Grünenthal eine unrühmliche Rolle: Die Weigerung, sich überhaupt zum Thema zu äußern, lässt die heute Verantwortlichen einmal mehr beschämend dumm dastehen. Doch das steht nicht im Mittelpunkt von NoBody’s Perfect: Eigentlicher Anlass für die Dokumentation ist von Glasows Suche nach Schicksalsgenossen in Deutschland und England, die bereit sind, sich gemeinsam mit ihm für einen Aktkalender nackt fotografieren zu lassen.

Die Begegnungen mit diesen Menschen nimmt der Regisseur wiederum zum Anlass, über jedes erdenkliche Thema im Zusammenhang mit ihren Behinderungen zu reden: Ob Sexualität, Selbstmordgedanken, Komplexe oder Probleme auf der Toilette – hier kommt alles zur Sprache. Und das Wichtigste ist, dass sich von Glasow und seine Protagonisten dabei dem Heischen von Mitleid vollständig verweigern.
Stattdessen werden diese Themen mit sehr viel – wenngleich oft bitterem – Humor angegangen; dabei entsteht ein Porträt von Menschen, die ihr Leben mit Selbstbewusstsein meistern – oder doch auf dem Weg dahin sind. Und so ist auch die Aktion mit dem Aktkalender zu verstehen: Gewohnt, von anderen Menschen angestarrt zu werden, nehmen die Contergan-Geschädigten die Sache einfach selbst in die Hand und fordern zum genauen Hinsehen – und natürlich zum Nachdenken – auf.

Text: Lars Penning

NoBody’s Perfect

Mehr über Cookies erfahren