Kino & Stream

Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2009

Die Biographie „John Rabe“ ist der Gewinner der Nominierungen zum Deutschen Filmpreis 2009. Der Film mit Ulrich Tukur, Daniel Brühl und Steve Buscemi in den Hauptrollen wurde in insgesamt sieben Kategorien für den Preis nominiert, darunter in den wichtigen Rubriken „Bester programmfüllender Spielfilm“ und „Beste Regie“. Auch Ulrich Tukur ist für seine Darstellung des deutschen Kaufmanns und Humanisten als bester Hauptdarsteller für die „Lola“ nominiert. Der Film startet am 2. April 2009 in den Kinos und hat bereits den Bayrischen Filmpreis gewonnen.
Auf je vier Nominierungen kommen die Filme „Baader-Meinhof-Komplex“ (Regie: Uli Edel), „Chiko“ von Özgür Yildirim und „Wolke 9“ von Andreas Dresen, die auch jeweils als bester Film des Jahres nominiert sind. Ebenfalls als beste Filme nominiert sind „Im Winter ein Jahr“ von Caroline Link und „Jerichow“ von Christian Petzold.
Der Deutsche Filmpreis ist mit insgesamt 2,8 Millionen Euro der bestdotierte Kulturpreis in Deutschland und wird in insgesamt 15 Kategorien vergeben. Die Verleihung findet am 24. April 2009 im Palais am Funkturm in Berlin statt.

Hier der Überblick über die Nominierungen in allen Kategorien:

Programmfüllende Spielfilme:
Der Baader-Meinhof-Komplex (Regie: Uli Edel)
Chiko (Regie: Özgür Yildirim)
Im Winter ein Jahr (Regie: Caroline Link)
Jerichow (Regie: Christian Petzold)
John Rabe (Regie: Florian Gallenberger)
Wolke 9 (Regie: Andreas Dresen)

Programmfüllende Dokumentarfilme:
Lenin kam nur bis Lüdenscheid (Regie: Andrй Schäfer)
NoBody’s Perfect (Regie: Niko von Glasow)

Programmfüllende Kinder- und Jugendfilme:
Hexe Lilli, der Drache und das magische Buch (Regie: Stefan Ruzowitzky)
Was am Ende zählt (Regie: Julia von Heinz)

Beste Regie:
Andreas Dresen („Wolke 9“)
Uli Edel („Der Baader-Meinhof-Komplex“)
Florian Gallenberger („John Rabe“)
Christian Petzold („Jerichow“)

Beste darstellerische Leistung – weibliche Hauptrolle:
Anna Maria Mühe („Novemberkind“)
Ursula Werner („Wolke 9“)
Johanna Wokalek („Der Baader-Meinhof-Komplex“)

Beste darstellerische Leistung – männliche Hauptrolle:
Josef Bierbichler („Im Winter ein Jahr“)
Denis Moschitto („Chiko“)
Ulrich Tukur („John Rabe“)

Beste darstellerische Leistung – weibliche Nebenrolle:
Irm Hermann („Anonyma – Eine Frau in Berlin”)
Susanne Lothar („Fleisch ist mein Gemüse”)
Sophie Rois („Der Architekt”)

Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle:
Steve Buscemi („John Rabe“)
Andreas Schmidt („Fleisch ist mein Gemüse“)
Rüdiger Vogler („Effi Briest”)

Bestes Drehbuch:
Heide und Christian Schwochow („Novemberkind“)
Johanna Stuttmann („Nacht vor Augen“)
Özgür Yildirim („Chiko“)

Beste Kamera / Bildgestaltung:
Kolja Brandt („Nordwand”)
Jürgen Jürges („John Rabe“)
Wedigo von Schultzendorff („Lulu und Jimi”)

Bester Schnitt:
„Berlin Calling”
„Palermo Shooting”
„Im Winter ein Jahr“
„Chiko“

Bestes Szenenbild:
„Krabat”
„John Raabe“
„Nordwand“

Bestes Kostümbild:
„Effi Briest“
„John Rabe“
„Baader Meinhof Komplex“

Beste Filmmusik:
„Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe”
„Krabat“
„Im Winter ein Jahr“

Beste Tongestaltung:
„Krabat“
„Anonyma – Eine Frau in Berlin“
„Nordwand“

Mehr über Cookies erfahren