Kino & Stream

„Not Fade Away“ im Kino

Not Fade Away

Neben Musikbegeisterung ist die Libido ein Hauptantrieb für pubertierende Jungs, Gitarre oder ein anderes Instrument zu spielen, um auf der Bühne im Rampenlicht stehend Mädchen zu imponieren. So gelingt es dem schüchternen Kleinbürgerkind Douglas als Schlagzeuger und Sänger einer Amateurcombo, das sexuelle Interesse der aus wohlhabender Familie stammenden hübschen Mitschülerin Grace zu wecken und schließlich ihr Herz zu erobern. In seiner Geschichte von Grace, Douglas und seinen Mitmusikern aus New Jersey führt David Chase typische bandinterne Konflikte vor Augen und zeigt, wie amerikanische Jugendliche in den 1960er-Jahren die „britische Invasion“ von Gruppen wie den Beatles oder den Rolling Stones erlebten, welche Fantasievorstellungen und Familienprobleme sie beschäftigten, wie Rockmusik, Drogen und Vietnamkrieg ihre rebellische Einstellung prägten.
Bei denjenigen, welche die Sixties als Teenager miterlebt haben, dürfte „Not Fade Away“ nostalgische Gefühle und Erinnerungen an eigene Erfahrungen wecken. Ein Zehntel des Produktionsbudgets in Höhe von 20 Mio. Dollar wurde verwendet, um die Filmrechte für Archivaufnahmen mit TV-Auftritten von Bo Diddley oder den Stones und Originalmusik von den Kinks, Small Faces oder Van Morrison zu kaufen. Junge Leute von heute bekommen zudem einen Eindruck, wie ihre weniger materialistischen, gegen Establishment und Spießertum revoltierenden Altersgenossen damals dachten. „Not Fade Away“ bietet auch Gelegenheit, noch einmal die Schauspielkunst des inzwischen verstorbenen James Gandolfini zu bewundern. David Chase ist vor diesem Film vor allem als Creator der Serie „The Sopranos“ bekannt geworden, in deren Hauptrolle Gandolfini unsterblich geworden ist. In „Not Fade Away“ verkörpert er mit nuancierter Mimik und emotional anrührend das Oberhaupt einer italoamerikanischen Familie, einen Mann, der trotz Ärger mit dem widerspenstigen Sohn und Angst vor dem nahenden Krebstod Haltung bewahrt.

Text: Ralph Umard

Foto: MMXII Paramount Vantage, A Division of Paramount Pictures and Indian Paintbrush Productions LLC.

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Not Fade Away“ im Kino in Berlin

Not Fade Away?, USA 2012; Regie: David Chase; Darsteller: John Magaro (Douglas), James Gandolfini (Pat), Bella Heathcote (Grace); 113 Minuten; FSK 6

Kinostart: 26. September

Mehr über Cookies erfahren