Kino & Stream

„Notes of Berlin“ soll verfilmt werden

Notes of Berlin

Vier Jahre gibt es den Blog Notes of Berlin. Dort posten Berliner jede Woche Bilder kurioser Zettelwirtschaft aus der Stadt. dffb-Studentin Mariejosephin Schneider möchte mit ihrem Team aus diesen Zetteln einen Film entwickeln: Aus dem Macbook dudelt Musik, während sich das Loft der Schillerstudios langsam füllt. „Hallo Rawa, melde dich, du wirst Vater!“, lautet die erste Notiz, zu der die Anwesenden Ideen zusammentragen sollen. Zehn Minuten lang rauchen die Köpfe über dieser Botschaft. Gar nicht so einfach, auf Befehl kreativ zu sein. Die meisten haben so etwas noch nie gemacht. Am Ende erzählt jeder eine Geschichte. Die kann von Aliens handeln oder auch von der großen Liebe. „Es sind zwei Menschen, die nur über schriftliche Botschaften miteinander kommunizieren können. Die Zettel, die sie in der Stadt aufhängen, werden zu einem Spiel“, überlegt eine Teilnehmerin und platziert ihre Geschichte in den Industriebrachen der Stadt. Wöchentlich finden sich noch bis zum Drehbeginn im Oktober Interessierte ein, um dazu Geschichten zu finden.

www.notesofberlin-filmlab.com

Mehr über Cookies erfahren