Kino & Stream

Nuevo Cine Argentino im HKW

Jauja

Das große Land im südlichen Lateinamerika hat in der jüngeren Vergangenheit vor allem durch einen Bankrott auf sich aufmerksam gemacht. Die Parallelen zu Griechenland liegen auf der Hand. Interessanterweise auch insofern, als es in beiden Ländern während ökonomisch prekärer Zeiten zu einer kleinen Blüte des Filmschaffens kam. Eine Reihe im Haus der Kulturen der Welt unternimmt es nun, die starke Präsenz, die Argentinien in den letzten Jahren auf den internationalen Festivals hatte, historisch ein wenig herzuleiten. So wird eine Brücke geschlagen von „Jauja“, dem Eröffnungsfilm von Lisandro Alonso (mit Viggo Mortensen, Bild, in der Hauptrolle) zu „La Ciйnaga“ („Der Sumpf“, 1995) von Lucrecia Martel, einer komplexen Familiengeschichte im subtropischen Norden des Landes.

Text: Bert Rebhandl

Nuevo Cine Argentino, Haus der Kulturen der Welt, 9. – 20.9.

www.hkw.de

Mehr über Cookies erfahren