Kino & Stream

Oscar für den besten Film: „Birdman“

Birdman

Mit jeweils neun Nominierungen hatten „Grand Budapest Hotel“ und „Birdman“ die meisten Chancen auf einen Oscar, mit jeweils vier Auszeichnungen lagen sie auch bei der Preisverleihung gleich auf. „Birdman“ wurde als bester Film ausgezeichnet, Alejandro Gonzalez Inarritu gewann den Regie-Oscar und zusammen mit Nicolas Giacobone, Alexander Dinelaris und Armando Bo auch den Oscar für das beste Originaldrehbuch. Emmanuel Lubezki wurde für die beste Kamera ausgezeichnet und konnte damit seinen Vorjahreserfolg wiederholen, als er den Oscar für „Gravity“ gewonnen hatte. „Grand Budapest Hotel“ wurde u.a. für die beste Filmmusik ausgezeichnet; für den bereits acht Mal nominierten Alexandre Desplat war es der erste Academy-Award.
Als beste Hauptdarsteller wurden Julianne Moore („Still Alice“) und Eddie Redmayne („Die Entdeckung der Unendlichkeit“) ausgezeichnet, der Oscar für die besten Nebendarsteller ging an Patricia Arquette („Boyhood“) und J.K. Simmons („Whiplash“), die zuvor auch schon zahlreiche Kritikerpreise abgeräumt hatten und am Freitagabend mit einem Independent Spirit Award ausgezeichnet wurden. Den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch gewann Graham Moore für „The Imitation Game“.
Der Oscar für den besten Animationsfilm ging an „Baymax – Riesiges Robowabohu“, als bester Dokumentarfilm wurde die deutsch-amerikanische Edward-Snowden-Doku „Citizenfour“ ausgezeichnet; Wim Wenders „Das Salz der Erde“ ging leer aus. Der Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film ging in diesem Jahr an Pawel Pawlikowskis „Ida“.

Alle Gewinner im Überblick

Bester Film: Birdman
Beste Regie: Alejandro Gonzбlez Iсбrritu (Birdman)
Bester Hauptdarsteller: Eddie Redmayne (Die Entdeckung der Unendlichkeit)
Beste Hauptdarstellerin: Julianne Moore (Still Alice)
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons (Whiplash)
Beste Nebendarstellerin: Patricia Arquette (Boyhood)
Bester nicht-englischsprachiger Film: Ida (Pawel Pawlikowski / Polen)
Bestes Originaldrehbuch: Alejandro Gonzбlez Iсбrritu, Nicolбs Giacobone, Alexander Dinelaris, Armando Bo (Birdman)
Bestes adaptiertes Drehbuch: Graham Moore (The Imitation Game)
Beste Kamera: Emmanuel Lubezki (Birdman)
Bester Schnitt: Tom Cross (Whiplash)
Beste Ausstattung: Adam Stockhausen, Anna Pinnock (Grand Budapest Hotel)
Beses Kostüm: Milena Canonero (Grand Budapest Hotel)
Bestes Make-Up und Hair-Styling: Frances Hannon, Mark Coulier (Grand Budapest Hotel)
Beste Filmmusik: Alexandre Desplat (Grand Budapest Hotel)
Bester Filmsong: „Glory“ auf „Selma“ (John Stephens, Lonnie Lynn)
Bester Ton: Craig Mann, Ben Wilkins, Thomas Curley (Whiplash)
Bester Tonschnitt: Alan Robert Murray, Bob Asman (American Sniper)
Beste Visuelle Effekte: Paul Franklin, Andrew Lockley, Ian Hunter, Scott Fisher (Interstellar)
Bester Animationsfilm: Baymax – Riesiges Robowabohu
Bester Dokumentarfilm: Citizenfour
Bester kurzer Dokumentarfilm: Crisis Hotline: Veterans Press I
Bester aninmierter Kurzfilm: Feast
Bester Kurzfilm: The Phone Call

Quelle: Blickpunkt: Film

Foto: 2014 Twentieth Century Fox

Mehr über Cookies erfahren