Kino & Stream

„Pain & Gain“ holt sich die Spitze

Pain_and_Gain_01_c_2013_Paramount_PicturesSein „Pain & Gain“ holte sich die Spitzenposition mit einem Einspiel von 1,74 Mio. Euro und 205.000 Besuchern. Damit verhinderte die Actionkomödie den ersten deutschen Film an der Spitze seit „Kokowääh 2“, denn „Feuchtgebiete“ hatte mit 1,55 Mio. Euro Umsatz und knapp 195.000 Zuschauern zwar den besten Start eines deutschen Films seit Til Schweigers Überflieger im Februar, aber für Platz eins reichte es dennoch nicht ganz.

Eine starke Leistung brachte auch „Die Schlümpfe 2“, der am vierten Wochenende mit 200.000 verkauften Tickets der zweitmeistgesehene Film des Wochenendes war, aber mit einem Einspiel von 1,41 Mio. Euro nicht an „Feuchtgebiete“ heranreichte. Mit gesamt nunmehr 1,6 Mio. Besuchern arbeitet sich der langlebige Familienspaß zusehends an die Zwei-Mio.-Besucher-Marke heran. „Elysium“ hielt sich auf Platz vier mit knapp 1,41 Mio. Euro Einspiel hervorragend und lockte am zweiten Wochenende knapp 175.000 Besucher an. Die Top fünf beschließt der „Lone Ranger“, der bei 960.000 Euro Einspiel mit 110.000 Kinogängern weiterhin sechsstellige Besucherzahlen schrieb. Die Besuchermillion gesamt rückt in greifbare Nähe.


Auf Platz 14 lief Sandra Nettelbecks „Mr. Morgan’s Last Love“ an. Der Hit des Filmfest München mit Michael Caine kam in 59 Kinos auf 175.000 Euro Einspiel und 22.500 Besucher. Weiter stark dabei: „Dampfnudelblues. Ein Eberhoferkrimi“ landete auch am vierten Wochenende in der Top Ten und legte mit etwa 47.000 Besuchern und 345.000 Euro Boxoffice sogar wieder zu. Gesamt wurde der Publikumsliebling nunmehr bereits von knapp 350.000 Zuschauern gesehen.

Gesamt wurden 1,4 Mio. Tickets in den deutschen Kinos verkauft.

Quelle: Blickpunkt Film

Foto: 2013 Paramount Pictures

Mehr über Cookies erfahren