Coming of Age

„Patti Cake$ – Queen of Rap“ im Kino

Box dich durch – Patti Cake$ wäre gerne die Queen of Rap

Foto: Fox

Zu viele Pfunde ist kein Hinderungsgrund für eine Karriere als Rap-Star, man erinnere nur an den legendären Rapper The ­Notorious B.I.G. Auch die dicke Patricia Dombrowski in dem Spielfilmdebüt von Jeremy Jasper ist hochtalentiert, und so träumt die 23-jährige Weiße in New Jersey von Ruhm und Reichtum und vergöttert ihr Idol, den stink­reichen Rapper O-Z. Doch einstweilen muss sie in der Gastronomie schuften, um nicht nur den eigenen, sondern auch den Lebensunterhalt für ihre alkoholsüchtige Mutter und die schwerbehinderte Großmutter zu verdienen. Von den kriminellen Halbstarken in der Nachbarschaft wird sie als „Dumbo“ verhöhnt, bei einem Diss-Contest auf der Straße bekommt sie eine blutige Nase verpasst.

Ihre Story ist nicht gerade originell und wie aus dem Lehrbuch entwickelt: Nach der ­Exposition und ersten Erfolgserlebnissen gibt es Rück- und Schicksalschläge, dann geht es bergauf. Doch eindringliche Darstellung der Lebensumstände im urbanen Prekariat und die tollen Rap-Nummern wirken. Die Austra­lierin Danielle Macdonald verkörpert die schwergewichtige Hauptfigur mit natürlichem Charme, an ihrer Seite glänzt Bridget Everett als schlampige Mutter, die verbittert über eine in ihrer Jugend verpasste Karrierechance als Rhythm & Bluesängerin nun mit ihrer chronischen finanziellen Notlage und dem Altwerden hadert.

Patti Cake$ (OT) USA 2017, 109 Min., R: Geremy Jasper, D: Danielle Macdonald, Bridget Everett, Siddharth Dhananjay, Start: 2.11.

Mehr über Cookies erfahren