Kino & Stream

Peter Falk ist tot

Peter FalkUS-Schauspieler Peter Falk ist tot. Wie US-Medien unter Berufung auf Angehörige am Freitag berichteten, starb Falk am Freitag (24.06.) im Alter von 83 Jahren in Beverly Hills (Kalifornien/USA). Der gebürtige New Yorker litt seit 2008 an Alzheimer und Demenz und war in den letzten beiden Jahren seines Lebens unter gerichtliche Aufsicht gestellt.
Seine erste größere Rolle in einem Spielfilm hatte Falk im Jahr 1960 gespielt. In „Unterwelt“ (Murder Inc.) mimte er den brutalen Auftragskiller Abe Reles, für dessen Verkörperung Falk gleich für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert wurde. Die nächste Nominierung ließ nur ein Jahr auf sich warten, als er 1961 in Frank Capras letztem Kinofilm „Die unteren Zehntausend“ (Pocketful of Miracles) den Joy Boy spielte. Bekommen hat Falk den Oscar indes nie.
Dafür wurde er gleich mehrfach mit dem Fernseh-Oscar „Emmy“ ausgezeichnet – und zwar für die Rolle, die ihn seit 1968 einem weltweiten Publikum bekannt gemacht hatte: Inspektor Columbo. Insgesamt verkörperte der US-Schauspieler den schnoddrigen Inspektor mit dem weltberühmten Trenchcoat in 35 Jahren 69 Mal.
In dem Film „Der Himmel über Berlin“ hatte der deutsche Regisseur Wim Wenders Peter Falk bereits 1987 ein Denkmal gesetzt. Der US-Schauspieler spielte sich in dem Film selbst.

Mehr über Cookies erfahren