Kino & Stream

Queer Cinema auf der Berlinale 2010

Einen weiteren Schwerpunkt bilden verdrängte Wahrheiten: In „L’arbre et la forкt (Family Tree)“ der Berlinale-Stammgäste Olivier Ducastel und Jacques Martineau bilden die Verbrechen an Homosexuellen in der NS-Zeit den Hintergrund. Im Zentrum steht der egozentrische Patriarch einer französischen Großbürgerfamilie, der der Beerdigung des eigenen Sohnes fernbleibt. Ein explosiver Gefühlsmix aus Ahnungen und Anschuldigungen braut sich zusammen. Bis der Alte sich durchringt, das traumatische Familienerbe zu lüften. Auch Peter Kern greift das Thema in „Blutsfreundschaft“ auf und rührt einen provokanten Mix an aus Jugenddrama, Queer-Underground, Politsatire und Trash.
Der aufwühlendste Film ist „Postcard to Daddy“ von Michael Stock: Darin verwirklicht der Kreuzberger Regisseur endlich ein jahrelang aufgeschobenes Projekt. Auch hier geht es um die Aufklärung eines lang verdrängten Traumas: Missbrauch durch den Vater. In schonungslos offenen Gesprächen mit seinen Familienmitgliedern versucht der Szene-Regisseur zu beleuchten, wie die väterlichen Übergriffe in der linksliberalen Familie unbemerkt bleiben konnten. Dabei reflektiert Stock Fragen nach der eigenen Scham und den Auswirkungen auf sein erwachsenes Leben. Ein berührend persönliches Dokument. Und einmal mehr Beleg für die Stärke des dokumentarischen Films.
Ein Rohdiamant im riesigen Festivalprogramm findet sich mit „La bocca del lupo“ (Forum), einer essayistisch aufbereiteten Lovestory zwischen zwei Outcasts, die Regisseur Pietro Marcello irgendwo an den schattigsten Rändern Genuas aufgestöbert hat. Der alternde Transsexuelle Mary hat im Knast seine große Liebe gefunden. Es ist der Sizilianer Enzo, Typ Charles Bronson, der impulsiv die Faust ballt, sobald einer seiner Liebsten dumm kommt. Es ist eine unglaubliche Geschichte, die man keinem Skriptschreiber je abkaufen würde.

Text: Ulrike Rechel

Mine vaganti
(Panorama)

17.2., 17.00, Cubix 9
19.2., 14.30, Cubix 9

Hazman Havarod
(Panorama)
(Gay Days)

16.2., 22.30, CineStar 7
17.2., 20.00, CineStar 7
18.2., 22.30, CineStar 7

Word Is Out: Stories
of Some of Our Lives
(Forum)
19.2., 13.30,
Arsenal 1

L’ arbre et la forкt
(Panorama)
(Family Tree)
16.2., 21.30,
Zoo Palast 1
17.2., 10.00, CinemaxX 7
18.2., 17.00, International
21.2., 21.30, Zoo Palast 1

Blutsfreundschaft
(Panorama)

18.2., 22.30, Cubix 7+8

Postcard to Daddy
(Panorama)
16.2., 20.00,
CineStar 7
17.2., 17.30, Cubix 7
18.2., 15.30, Colosseum 1

Teddy Award Ceremony, 19.2., 21.00, Station Berlin, Luckenwalder Straße 4-6
Der Ehrenteddy geht an?Werner Schroeter


zurück
| 1 | 2

Zur Übersicht: Heute auf der Berlinale

Mehr über Cookies erfahren