Kino & Stream

Queeres Österreich

Xposed

Das Filmland Österreich ist bekannt für seine vielfältige avantgardistische Produktion. Dass es in diesem Zusammenhang auch eine rege queere Szene gibt, wurde bisher selten berücksichtigt. Das dreitägige Xposed-Festival im Moviemento zeigt nun einen guten Überblick, darunter Hans Fädlers einschlägigen Klassiker „Wiener Brut“ aus dem Jahr 1984 oder „Rote Ohren fetzen durch Asche“ von Ursula Puerrer, A. Hans Scheirl und Dietmar Schipek. Science-Fiction trifft Aktionismus, Transgender wird zum körperlich-selbsttechnischen Gesamtkunstwerk. Ergänzt wird das Programm durch deutsche Kurzfilme.

Text: Bert Rebhandl

Foto: Mario D’Angelo / sixpackfilm

8. XPOSED INTERNATIONAL QUEER FILM FESTIVAL
Do 30.5. bis Sa 1.6. im Moviemento

www.xposedfilmfestival.com

Mehr über Cookies erfahren