Kino & Stream

„R.E.D. 2“ im Kino

R.E.D. 2

Küssen statt Foltern ist eine eher verblüffende Methode, um jemanden bei einem Verhör zur Preisgabe von Informationen zu bewegen. Im Fall eines von David Thewlis verkörperten renitenten Geheimnisträgers (genannt „der Frosch“) zeigt diese Methode jedoch Wirkung. „R.E.D. 2“ erweist sich als noch einfallsreicher, turbulenter und produktionstechnisch aufwändiger als der erste Teil der Action-Komödie über altgediente Geheimagenten.
Ex-CIA-Mann Frank Moses (Bruce Willis) wird jäh aus dem Ruhestand gerissen, als ein schurkischer US-Regierungsbeamter mit einer Truppe Scharfschützen und ein hartnäckiger koreanischer Mordprofi Jagd auf ihn machen. Um sein Leben und die Welt vor nuklearer Verwüstung zu retten, muss Moses den irrsinnig genialen Erfinder Edward Bailey (Anthony Hopkins) aus dem Gewahrsam des britischen Geheimdienstes befreien. Der Wissenschaftler hat eine Atombombe entwickelt, die man beim Transport unentdeckt durch Sicherheitschecks bei Grenzkontrollen oder auf Flughäfen schmuggeln kann, und nur Bailey kennt das Versteck der Vernichtungswaffe.
Ein kämpferischer Höhepunkt ist das Martial-Arts-Duell zwischen Moses und dem „besten Auftragskiller der Welt“, fotogen und äußerst agil verkörpert vom koreanischen Top-Star Lee Byung-hun, der auch in Japan, China und Südostasien Millionen von Fans hat und dort als Kassenmagnet wirkt. Bei uns war er erstmals in Park Chan-wooks Kinohit „Joint Security Area“ (2000) zu sehen.
Mitreißende Motorrad-, Auto- und Helikopter- Stunts, furiose Feuergefechte, beinharte Prügeleien – bei allem irrwitzig inszenierten Aktionswirbel ist „R.E.D. 2“ im Grunde ein Beziehungsdrama mit allerlei lustigen Wortwechseln, das sich um Moses’ Verhältnis zu seinen Mitstreitern, speziell seiner abenteuerlustigen Freundin dreht. Spektakel und Spielszenen ergänzen sich ausgewogen. Für possenhafte Komik sorgt John Malkovich, der mit kuriosen Kopfbedeckungen und Kostümen Moses’ kauzigen Kumpan Marvin gibt. Ein spleeniger Freak („zu viel LSD“), der immer wieder als Retter in der Not zur Stelle ist.

Text: Ralph Umard

Foto: 2013 Concorde Filmverleih GmbH

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „R.E.D. 2“ im Kino in Berlin

R.E.D. 2?, USA 2013; Regie: Dean Parisot; Darsteller: Bruce Willis (Frank Moses), John Malkovich (Marvin Boggs), Mary-Louise Parker ?(Sarah Ross); 117 Minuten; FSK 16

Kinostart: 12. September

Mehr über Cookies erfahren