Kino & Stream

Regionale Kinobetreiber ausgezeichnet

Kirsten_NiehuusKirsten Niehuus (Foto), Geschäftsführerin Filmförderung des Medienboard, dankte zu diesem Anlass den Kinos für ihr großartiges Engagement: „Sie sind unverzichtbar, um die Filmkultur zu erhalten. 100 Jahre und noch viel mehr, das wünschen wir uns für Kino in und aus Deutschland.“ In die Hauptstadt gingen 25 Preise, aus Brandenburg wurden 13 Betreiber ausgezeichnet. Der Kinoprogrammpreis ist verbunden mit Geldprämien von 2500, 5000, 8000 und 12.000 Euro. In Berlin wurden u.a die Tilsiter Lichtspiele, das Eiszeit Kino, das Kino im Kulturhaus Spandau, die Yorck Kinos, Kino Toni & Tonino, das Kino Casablanca und das Filmkunst 66 ausgezeichnet. Über die Prämierungen entschieden in diesem Jahr die Kinobetreiber Astrid Muckli und Christopher Bausch, Filmakademie-Geschäftsführer
Alfred Holighaus, der Kinobeauftragte des Medienboard, Christian Berg,
sowie die Filmjournalistin Anke Leweke.

„100 Jahre“ war auch das passende Stichwort für die Preisvergabe in Babelsberg – den dort wurde vor einem Jahrhundert das Fundament für den Filmstandort gelegt. Studio Babelsberg feierte das Jubiläum im Rahmen der diesjährigen Berlinale. Thematisch passend wurde daher im Rahmen der Verleihung „Der Totentanz“ in restaurierter Fassung gezeigt – der erste Film, der 1912 in Babelsberg gedreht wurde.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren