Kino & Stream

„Sadako 3D“ im Kino

Sadako 3D

„404 Error – File not Found“: Diese Meldung erreicht uns meist dann, wenn irgendwo im Netz etwas gelöscht wurde. In „Sadako 3D“ taucht der Fehler 404 deswegen häufiger auf, weil da jemand einen Online-Video-Fluch herumschickt, der gerade dadurch wirkungsvoll sein soll, dass das Video nicht leicht zu finden ist. Mit dem Effekt, dass die digitalen Oberflächen ihre Benützer verschlingen oder ausspucken können, spielt „Sadako 3D“ auch deswegen, weil sich so ein paar wirkungsvolle Explosionen ergeben. Der Kontakt zu dem tollen japanischen Schocker „The Ring“, zu dessen Fortsetzungen „Sadako 3D“ offiziell zählt, bleibt jedoch unvermittelt, und das Finale ist ziemlich grotesk danebengegangen.

Text: Bert Rebhandl

Foto: Kinostar

tip-Bewertung: Zwiespältig

Orte und Zeiten: „Sadako 3D“ im Kino in Berlin

Sadako 3D, Japan 2012; Regie: Tsutomu Hanabusa; Darsteller: Ai Hashimoto (Sadako), Satomi Ishihara (Akane Ayukawa),
Koji Seto (Takanori Ando); 96 Minuten; FSK k.A.

Kinostart: 20. Dezember

Mehr über Cookies erfahren