Filmreihe

Schwarzer Panther an der Tür

Das DFFB Film Festival präsentiert zum 50. Geburtstag der ­Filmhochschule ein von den Studenten kuratiertes Programm

Violently Happy, Foto: Paola Calvo - Zorro Film Verleih
Violently Happy, Foto: Paola Calvo – Zorro Film Verleih

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) ist eine der renommiertesten Filmhochschulen Deutschlands. Regelmäßig finden Filme der dffb ihren Weg ins Kino, und die Liste ihrer Absolventen umfasst mit ­Arslan, Schanelec, Kraume und Petzold einige der profiliertesten deutschen Filmemacher der Gegenwart. Ein „Low Profile“ kann man der Akademie also nicht gerade nachsagen.
Doch wer einen noch umfassenderen Blick auf das Schaffen der letzten vier Jahre werfen möchte, ist beim von Studenten aus den Bereichen Regie und Produktion kuratierten „DFFB Film Festival“ gut aufgehoben, das im Eiszeit an vier Tagen mit 13 Programmen und über 30 Filmen einen thema­tisch zusammengestellten Querschnitt durch an der dffb produzierte Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme bietet. Eröffnet wird der Reigen am 20. Januar mit den Filmen „An der Tür“ und „Schwarzer Panther“, die sich jeweils mit dem Spannungsfeld von Nähe und Verlust in menschlichen Beziehungen beschäftigen. Das Foto stammt aus dem Film „Violently Happy“.

DFFB Film Festival Fr 20. – So 22.1., Eiszeit Kino, www.dffb.de

Mehr über Cookies erfahren