Kino & Stream

Sebastian Schipper plant US-Debüt

Sebastian Schipper

Sebastian Schipper, Regisseur des sechsfach Lola-prämierten „Victoria“, bereitet sein englischsprachiges Debüt vor. Es wird eine Bearbeitung von Jessica Sterns Erinnerungen „Denial: A Memoir of Terror“. Die Terrorexpertin schildert darin, wie sie und ihre Schwester als Kinder vergewaltigt wurden und wie sie auch nach Jahrzehnten noch daran zu knabbern hat.
Eine erste Drehbuchfassung habe Schipper bereits geschrieben, nun plane er mit einem US-Autor zusammenzuarbeiten, wie Hollywood Reporter meldet. Beim Gespräch nach der Deutschen-Filmpreisvergabe hatte Schipper bereits angedeutet, ein Projekt nach US-Buchvorlage im Auge zu haben.
„Victoria“, der in den deutschen Kinos knapp 350.000 Zuschauer vorweisen kann, läuft am 9. Oktober in den US-Kinos an. Dort war Schipper bereits als Schauspieler in „Lola rennt“ sehr erfolgreich.

Quelle: Blickpunkt: Film

Foto: Harry Schnitger

Mehr über Cookies erfahren