Werkschau

Sehen im Zeitraffer: Helena Trestiková

Das Arsenal überrascht mit einer umfangreichen Werkschau einer Dokumentarfilmerin, die selbst vielen Spezialisten ­unbekannt sein dürfte

Helena Trestiková

Helena Třeštíková, geboren 1949 in Prag, ist vor allem für ihre Zeitrafferfilme bekannt, ein anderes Wort für Langzeitbeobachtungen, zum Beispiel von ­Ehepaaren, von denen man natürlich wissen will, ob sie auch wirklich glücklich miteinander werden.
Die Geschichte des postkommunistischen Tschechien hat in Třeštíková eine herausragende Chronistin, ihr Interesse reicht aber auch weiter zurück in das 20. Jahrhundert mit Hitler und Stalin, und gelegentlich arbeitet sie auch mit Archivmaterial, zum Beispiel in einem Film über Lida Baarova, die ein Leben lang für ihr Verhältnis mit Goebbels büßen musste.

Werkschau Helena Trestiková 2.–20.3., Arsenal, Potsdamer Str. 2, Treštíková ist am 2. und 3.3. zu Gast

Mehr über Cookies erfahren