• Kino & Stream
  • „Sex and the City 2“ lässt sich nicht beeindrucken

Kino & Stream

„Sex and the City 2“ lässt sich nicht beeindrucken

Im Gegenteil: Fast alle angestammten Titel legten zu, „Sex and the City 2“ verteidigte mit etwas mehr als 160.000 Besuchern mühelos die Chartspitze und hält nunmehr bei 2,2 Mio. Gesamtbesuchern. Anders als in den meisten anderen Ländern liegt die Fortsetzung weiterhin vor „Sex and the City“, sogar deutlich mit knapp 20 Prozent.
„Hanni & Nanni“ hatte indes als einziger nennenswerter Neustart einen erfreulich guten Einstand: Etwas mehr als 150.000 Zuschauer wollten die in 412 Kinos gestartete Verfilmung des Mädchenbuchklassikers von Enid Blyton sehen. Es war der bisher beste Start eines deutschen Jugendfilms in diesem Jahr und wohl der beste Beweis, dass auch während Fußballgroßereignissen  Interesse an Kino besteht, wenn das entsprechende Produkt angeboten wird. Nach Umsatz lag allerdings „Streetdance 3D“ an zweiter Stelle, für den am dritten Wochenende knapp 100.000 Tickets gelöst wurden, womit er noch hinter „Prince of Persia – Der Sand der Zeit“ lag, der auf 105.000 Zuschauer kam. Auf Platz fünf war „Vergebung“ mit 50.000 Besuchern wie alle angestammten Titel etwas besser als am Vorwochenende.
Solide Zahlen konnten außerdem „Robin Hood“ (45.000 Kinogänger) und „vincent will meer“ (30.000 Besucher) vorweisen. „When in Rome – Fünf Männer sind vier zuviel“ belegte als zweiter Neustart mit etwas mehr als 20.000 Zuschauern in 99 Kinos Platz neun. Insgesamt konnten respektable 850.000 Tickets in den deutschen Kinos verkauft werden.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren